Die richtige Bekleidung bei der Gartenarbeit

Foto: pixabay.com

Wenn man einen eigenen Garten hat, dann verbringt man dort meistens sehr viel Zeit, nicht nur zur Entspannung und Erholung, sondern auch für die notwendige Gartenarbeit. Pflanzen wollen gepflanzt und gepflegt werden, und bei den Grünflächen steht das regelmäßige Mähen an. Kleidung für die Gartenarbeit muss ganz besonderen Anforderungen gerecht werden, weshalb man für gute Qualität ruhig etwas mehr Geld ausgeben sollte.

Erstklassige Funktionalität hat Priorität

Natürlich spielt bei der Auswahl der Gartenkleidung auch die Optik eine Rolle, doch viel mehr kommt es auf deren Funktionalität an. Bei der Gartenarbeit im Frühling und im Herbst muss sie auch an kühleren Tagen ausreichend wärmen, während die Bekleidung im Sommer den Körper eher kühlen muss.

Sie sollte die Haut in erster Linie vor der UV-Strahlung schützen und einen Sonnenbrand verhindern. Gute Gartenkleidung ist luftdurchlässig, das Material absorbiert den Schweiß und transportiert ihn nach außen ab, so dass man sich immer trocken und frisch fühlt.

Im Sommer muss die Bekleidung auch die Körpertemperatur ausgleichen, denn durch Zugluft könnte es leicht zu einer Unterkühlung kommen. Natürlich soll die Gartenkleidung nicht nur angenehm zu tragen sein, sondern den Körper auch schützen.

Wenn man auf hartem Untergrund kniet, macht eine Polsterung im Bereich der Knie Sinn, stechende oder kratzende Pflanzen dürfen die Haut nicht verletzen. Aus diesem Grund muss die Bekleidung schön robust sein, am besten besorgt man sich eine hochwertige Latzhose vom Fachhändler.

Unternehmen wie Engelbert Strauss, die sich auf Arbeitskleidung spezialisiert haben, kennen die Anforderungen, denen Latzhosen, Arbeitsjacken und Co. gerecht werden müssen. Arbeit in der Natur bedeutet, dass man Wind und Wetter ausgesetzt ist und beispielsweise auch schon mal mit widerspenstigen Pflanzen zu tun hat. Gute Latzhosen und andere Arbeitskleidung trotzen den Bedingungen unter freiem Himmel zuverlässig über mehrere Jahre hinweg. Die Anschaffungskosten mögen zwar etwas höher sein, jedoch lohnt sich die Investition in eine Latzhose für die Gartenarbeit auf lange Sicht.

Die Auswahl des richtigen Materials

Eine ganz große Bedeutung kommt natürlich den für die Herstellung verwendeten Materialien zu. Bei T-Shirts ist unbedingt auf Baumwolle zu setzen, denn diese ist angenehm auf der Haut und zudem sehr pflegeleicht.

Sowohl Baumwolle als auch entsprechendes Mischgewebe können den Schweiß aufnehmen und abtransportieren, so kühlt die Haut nicht aus und bleibt schön trocken. Da die Muskulatur warm bleibt, zieht man sich auch nicht so schnell Verletzungen zu.

Bei einigen Kleidungsstücken kann ruhig Polyester beigemischt sein, reine Kunstfaser sind hingegen weniger geeignet, denn sie absorbieren die Feuchtigkeit nicht.

Fleece ist ein ideales Material für Jacken, denn es hält schön warm und ist gleichzeitig wunderbar leicht und gewährleistet viel Bewegungsfreiheit. Bei Jacken und Hosen kann man auch zu Kleidungsstücken aus Polyurethan greifen, denn dieses Material ist auch wasserabweisend.

Jacken und Hosen als Basisausstattung

Widmet man sich regelmäßig der Gartenarbeit, sollte man über eine gewisse Basisgarderobe verfügen. Zu dieser gehören unbedingt Jacken und Hosen, außerdem sollte man ein paar T-Shirts besitzen.

Am besten eignet sich eine Latzhose mit einer leichten Verstärkung an den Knien. Viele Modelle sind mit einem Gummipolster ausgerüstet, so dass das Knien auf hartem Untergrund keine Schmerzen bereitet.

Beim Kauf sollte man auf ausreichend Taschen achten, denn schließlich muss man bei der Gartenarbeit immer etwas Zubehör dabei haben. Eine gute Jacke schützt vor Regen und Wind, sie muss beides zuverlässig vom Körper fernhalten, damit dieser nicht auskühlt.

Besonders praktisch sind Jacken, bei denen man das Futter abknöpfen kann, so hat man einen zuverlässigen Begleiter für jede Jahreszeit. Eine gute Jacke ist an der Brustpartie und den Ellenbogen etwas verstärkt, mehrere Taschen erhöhen ihre Funktionalität.

Schuhe für die Gartenarbeit müssen vor Schmutz und Feuchtigkeit gleichermaßen schützen, sie sollten schön robust sein, falls man mit schweren Arbeitsgeräten hantiert. Aus diesem Grund sollte man auch zu geschlossenen Modellen tendieren, am besten reichen die Schuhe über die Knöchel für einen besonders guten Halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.