Mit dem Spindelmäher den Rasen mähen

wunderschöner Rasen

Foto: privat

Gartenarbeit ist Handarbeit. Doch mit den richtigen Geräten lässt sich die Handarbeit vereinfachen und jede Menge Zeit einsparen. Mit dem Spindelmäher erhalten Sie eine praktische Alternative Ihren Rasen zu mähen. Dieser Beitrag informiert Sie über die Funktionsweise und über die Einsatzmöglichkeiten des Spindelmähers.

Funktionsweise eines Spindelmähers

Ein Spindelmäher ist ein Rasenmäher mit einer eingebauten Spindel. Diese Spindel ist mit einem Messer besetzt, welches – in Bewegung gesetzt – die Gräser schneidet. Beim Spindelmähen können Sie auf elektrische Geräte oder Handmäher zurückgreifen. Gerade bei kleineren Rasenflächen oder Vorgärten kommen Spindelmäher häufig zum Einsatz. Die Messerspitzen in der Spindel fungieren als eine Art Schere, indem diese zunächst den Grashalm erfassen und anschließend abschneiden. Je mehr Messer die Spindel aufweist, desto höher ist die Qualität des gemähten Rasens. Genau wie bei einem üblichen Rasenmäher, lässt sich die Höhe des geschnittenen Grases auch bei einem Spindelmäher variieren. Handmäher betätigen Sie mit Ihrer eigenen Muskelkraft, während Aufsitzmäher meist mit einem Motor betrieben werden. Dieser Gartenratgeber zum Spindelmäher informiert Sie über weitere Funktionen und Vorteile eines Handspindelmähers.

Einsatzmöglichkeiten eines Spindelmähers

Aufsitzmäher, welche häufig aus mehreren Spindeln gleichzeitig bestehen, kommen in der Regel auf größeren Rasenflächen zum Einsatz. Am besten funktioniert die Spindel bei glattem Untergrund. Ein Rasen mit vielen Löchern oder Erhebungen ist für einen Spindelmäher problematisch. Deshalb werden Spindelmäher häufig auf Golfplätzen verwendet. Hier ist die Kürze und Glätte des Rasens das A und O für ein erfolgreiches Golfspiel. Bei handbetriebenen, kleineren Geräten ist ein Privatgebrauch möglich. Der Mäher wird ganz alleine mit einem Drücken in Gang gesetzt. Die Spindel beginnt zu drehen und schneidet die Grashalme auf der eingestellten Länge ab. Für den Einsatz benötigen Sie weder Benzin, noch einen elektrischen Anschluss in Form einer Steckdose. Die Wartung eines Handspindelmähers ist ebenfalls von Vorteil. Lediglich die Messer sollten regelmäßig geschärft und gesäubert werden. Bevor der Mäher in die Winterpause geht, empfiehlt sich eine gründliche Reinigung und Behandlung der Schneidmesser. Warten Sie im Frühjahr jedoch nicht zu lange auf das erste Mähen. Je höher das Gras wächst, desto stärker wird der Grashalm und umso schwerer wird Ihnen das Mähen per Hand fallen. Ein regelmäßiges Mähen ist umso wichtiger, wenn Sie Ihren Rasen frisch gedüngt haben. Das liegen gebliebene Gras dient nach dem Mähen – ähnlich wie beim Mulchmäher – als weiterer Nährstofflieferant für Ihren Rasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.