Leckere Auberginen aus dem Garten

Auberginen findet man vor allem in Gerichten aus dem Mittelmeer-Raum, dabei stammt dieses Gemüse ursprünglich aus Asien. Man kann die modernen Sorten auch wunderbar im eigenen Garten anbauen und frisch genießen.

Die modernen Auberginen-Sorten gedeihen auch in unseren Breitengraden

Auberginen werden auch häufig als Eierfrucht bezeichnet, das liegt daran, wie sie eigentlich anfangs ausgesehen haben. Die aus Asien stammenden Urfrüchte waren nämlich nicht violett sondern weiß und hat gerade mal die Größe von einem Ei.

Schöner Blickfang im Garten

Dieses Gemüse ist nicht nur sehr lecker, sondern ist mit seinen schönen, glänzenden Früchten und seinen lila Blüten auch ein herrlicher Blickfang im Garten. Wenn man die Aubergine gut pflegt, dann kann man auch mit einer guten Ernte rechnen.

Die Aubergine ist eng mit der Paprika und der Tomate verwandt, es gibt inzwischen auch Sorten, die sich optimal für unser Klima eignet. Eigentlich benötigen die Auberginen viel Wärme, wenn es zu kalt ist, stockt das Wachstum.

Obwohl die modernen Sorten unserem Klima besser angepasst sind, hat man bei der Aufzucht im Gewächshaus die größeren Erfolge. Man sollte sich am besten für Sorten entscheiden, die früher reif sind, dann wird die Ernte größer ausfallen.

Das Anpflanzen im Garten

Im Mai pflanzt man am besten vorkultivierte Jungpflanzen, dann hat man bereits einen Vorsprung gegenüber der Aufzucht aus Samen. Damit kann man nicht nur früher mit einer Ernte rechnen, sondern die Pflanzen sind auch robuster.

Am vorgesehenen Standort sollte der Boden möglichst reich an Nährstoffen und durchlässig sein. Wenn man die Pflanzen ausbringt, versetzt man den Boden am besten mit Hornspänen und Kompost.

Später kann man die Pflanzen ab und zu mit Brennesseljauche versorgen. Die Auberginen-Pflanze wird normalerweise zwischen 40 und 100 Zentimeter hoch, deshalb sollte der Pflanzabstand groß genug sein.

Höher wachsende Sorten sollte man an einem Stab fixieren, die Früchte sind ja auch recht schwer. Der Boden muss immer schön feucht gehalten werden, Nässe bekommt der Aubergine jedoch überhaupt nicht.

Einige Sorten, wie zum Beispiel Ophelia, kann man auch wunderbar in einem großen Kübel kultivieren. Mittlerweile gibt es nicht nur Pflanzen mit violetten Früchten, sondern auch gelbe oder orangene Auberginen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.