Der Garten im Dezember

Der Dezember ist nicht gerade ein Monat, in dem es viel im Garten zu tun gibt. Die Gartenmöbel bleiben leider noch im Keller und da glücklicherweise der Boden noch nicht gefroren ist, können noch Blumenzwiebeln gepflanzt werden, sie sollten allerdings vor starker Kälte durch Reisig oder eine Laubschicht geschützt werden. Auch Rosen und Laubgehölze kann man nun am Ende des Jahres noch pflanzen, wenn der Boden noch nicht gefroren ist.

Auch im Winter gibt es im Garten etwas zu tun

Auch im Winter gibt es im Garten etwas zu tun

Den Rasen kann man von heruntergefallenem Laub befreien, wenn es trocken ist, kann man dieses wunderbar auf Staudenbeeten verteilen, um Bodenfrost weitgehend fernzuhalten.

Wenn man im Garten hochwachsendes Gras hat, so sollte man dieses zusammenbinden, damit Feuchtigkeit nicht so leicht nach innen vordringen kann.

Im Dezember kann man auch die Gemüsebeete umgraben und gegebenenfalls etwas Mist als Dünger einarbeiten. Empfindliche Pflanzen sollten vor großer Kälte durch Abdecken geschützt werden, im Handel gibt es spezielle Hauben, aber auch Laub und Reisig tun ihren Dienst.

Im Dezember sollten auch unbedingt Clematis-Pflanzen zurückgeschnitten werden, die übriggebliebenen Fruchtstände von Beerenobst können ruhig an den Pflanzen verbleiben, sie können im Winter als Vogelfutter dienen.

Bald wird es Zeit, wieder an den Kauf von Gartenmöbeln zu denken, dabei ist es fast, als würde man eine neue Einrichtung kaufen, denn schließlich sollen die Möbel sich harmonisch in den Garten einfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.