Der Flieder

Der Flieder gehört zur Familie der Ölbaumgewächse und ist wegen seiner Schönheit und dem betörenden Duft ein sehr beliebtes Ziergehölz. Er stammt ursprünglich aus dem Balkan und Südosteuropa. Der Strauch kann eine Höhe von drei bis fünf Metern erreichen, die Blütezeit ist zwischen Mai und Juli.

Der Flieder duftet herrlich und lockt Schmetterlinge an

Der Flieder duftet herrlich und lockt Schmetterlinge an

Es gibt den Flieder in drei Farbschlägen, als weiße, purpurne und violette Variante. Der Flieder sollte an einem sonnigen Standort mit kalkhaltigem und durchlässigem Boden gepflanzt werden, es ist stets für ausreichende Bodenfeuchtigkeit zu sorgen.

Die Vermehrung des Flieders erfolgt durch Ausläufer oder das Heranziehen von Stecklingen. Sobald die Blütezeit vorüber ist, sollten die Blütenstände entfernt, und der Baum etwas zurückgeschnitten werden.

Das führt dazu, dass er wieder kräftiger nachwächst. Die Blüten des Flieders verströmen einen atemberaubenden und intensiven Duft, der viele Insekten, vor allem Schmetterlinge, anlockt.

Er ist ein Blickfang in jedem Garten und hat eine wahre Blütenpracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.