Pflanzen richtig gießen

Der Juli und der August sind die Monate, in denen der Hobbygärtner vor allem mit der Bewässerung seiner Pflanzen beschäftigt ist. Doch viele wissen gar nicht, dass man auch beim Gießen Fehler machen und den Pflanzen damit sogar schaden kann.

Pflanzen richtig gießen will auch gelernt sein

Pflanzen richtig gießen will auch gelernt sein

Als erstes kommt es auf die richtige Tageszeit an, denn während der Sommermonate sollte man auf keinen Fall in der größten Mittagshitze die Pflanzen wässern. Eine Gartenpumpe kann bei der Bewässerung des Gartens sehr hilfreich sein.

Ideal ist das Gießen noch vor 10 Uhr, besser noch zwischen 6 und 7 Uhr am Morgen. Zu dieser Tageszeit verdunstet nicht so viel Wasser, und die Pflanzen sind den Tag über optimal mit Wasser versorgt.

Viele Hobbygärtner wässern ihre Pflanzen abends, doch einige besonders durstige Pflanzen werden dann am nächsten Tag mittags bereits wieder Wasser benötigen.

Sollte es einmal unvermeidbar sein, dass man die Pflanzen am Tag wässern muss, dann niemals Wasser auf die Blätter gießen, denn diese könnten dann in der Folge in der Sonne verbrennen, immer an die Wurzel gießen!

Ein zweiter sehr wichtiger Punkt ist die Wassermenge, denn viele Hobbygärtner gießen ihre Pflanzen zwar oft, aber nicht ausreichend lange. Damit das Wasser auch zu den Wurzeln vordringen kann, muss die Erde sich erst mit Wasser vollsaugen.

Wenn man etwa eine Gießkanne voll Wasser auf einen Quadratmeter Erde gibt, dann kann dieses Wasser nur etwa 10 Zentimeter tief in den Boden eindringen, viel zu wenig, um die Wurzeln ausreichend zu versorgen. Eine ausreichende Menge Wasser wären mindestens 30 Liter auf einen Quadratmeter, das sind also etwa drei Gießkannen!

Wenn Pflanzen unter Wassermangel leiden, dann erkennt man das gleich an herabhängenden Triebspitzen und eingerollten Blättern. Wenn man Kübelpflanzen wässert, dann sollte man solange gießen bis etwas Wasser aus den unteren Löchern nach außen dringt.

Wichtig ist auch, dass man nur mit einem sanften Strahl und möglichst langsam gießt. Es ist sogar möglich, Pflanzen zu erziehen, indem man sie erst kurz vor dem Hängenlassen der Blätter gießt. Die Pflanzen werden dazu animiert, dass sie ihre Wurzeln optimal ausbilden, so dass diese sich regelrecht nach dem Wasser ausstrecken und in der Folge weniger benötigen.

Das Wasser sollte stets nur an die Wurzeln gelangen, und nicht über die Blätter laufen, denn viele Pflanzen werden dadurch anfälliger für Krankheiten. Am besten verwendet man Regenwasser, welches in einer Tonne aufgefangen wird, denn Leitungswasser ist zu kalt und müsste sich erst eine Weile erwärmen, damit die Pflanzen keinen Schock erleiden.

4 Responses to Pflanzen richtig gießen

  1. grünling sagt:

    Leitungswasser hat manchemal auch den Nachteil, dass bei hohem Kalkgehalt die Pflanzen das nicht vertragen und der Kalk sich in der Erde ansammelt. Daher ist auch deswegen besser geeignet.

  2. Matthias Rothfuß sagt:

    Hallo,

    guter Beitrag.

  3. Kathrin sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis 🙂

  4. Kathrin sagt:

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für das Lob!

    Vlg,
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.