Sonnenschirme, Markisen und Sonnensegel im Winter

Der Winter steht vor der Tür, die Freiluftsaison im Garten ist längst beendet. Sonnenschirme, Markisen und Co. erinnern in manchen Gärten noch an den vergangenen Sommer. Bis der Sonnenschutz im nächsten Jahr wieder zum Einsatz kommt, dauert es ein paar Monate.

Hat man in hochwertige Produkte investiert, möchte man auch so lange wie möglich etwas davon haben und auch die schöne Optik bewahren. Was soll man also tun, damit der Sonnenschutz gut über den Winter kommt? Mit den nachfolgenden Empfehlungen kann man die Lebensdauer um einiges verlängern.

Auch im Winter gibt es im Garten etwas zu tun

Vor dem Winter gibt es Einiges zu tun

Den Sonnenschirm richtig lagern

Natürlich kann man den Sonnenschirm auch während der kalten Jahreszeit draußen lassen, wenn man ihn gut in einer Schutzhülle verpackt. Es ist jedoch empfehlenswert, ihn über den Winter an einem trockenen Ort zu lagern.

Zuvor wird der Stoff mit einer Bürste von grobem Schmutz befreit, sind Flecken vorhanden, so kann man diese mit lauwarmem Wasser und einer milden Seife entfernen. Bevor der Schirm zusammengefaltet wird, muss der Stoff vollkommen getrocknet sein.

Dann faltet man ihn ganz behutsam zusammen, so dass sich der Stoff nicht in den Streben verfängt. Das könnte nicht nur zu Knitterfalten führen, sondern unter Umständen auch zu Rissen.

Jetzt kann man den Sonnenschirm in die Schutzhülle packen, dann kann man ihn an einem trockenen Ort lagern. Es sollte dort allerdings auch nicht zu trocken sein, eine regelmäßige Belüftung ist wichtig.

Die Temperaturen sollten nicht zu niedrig sein, ein Gartenhaus oder Schuppen ist also nicht so gut für die Lagerung geeignet wie der Dachboden.

Die Markise im Winter schützen

Viele Besitzer einer Terrasse oder eines Balkons haben auch eine Markise. Wer ganz sicher gehen will, der montiert sie im Herbst ab und lagert sie den Winter über an einem trockenen Ort.

Doch diesen Aufwand kann man sich durchaus auch ersparen, wenn man für die richtigen Schutzmaßnahmen sorgt. Ausgefahren sollte man die Markise im Winter auf jeden Fall nicht lassen.

Falls es schneit, könnte die Schneelast zu schwer sein, so dass man Schäden am Rahmen riskiert. Außerdem würde länger andauernde Feuchtigkeit auch Auswirkungen auf die Beschichtung des Stoffes haben.

Wenn man die Markise einrollt, muss der Stoff unbedingt komplett trocken sein. Ist es im Sommer trocken und sonnig, kann die Markise ruhig auch einmal ausgefahren werden, damit der Stoff etwas gelüftet wird.

Kälte macht der Markise im Winter nicht zu schaffen, lediglich Feuchtigkeit. Man kann sie in den Wintermonaten auch mit einem speziellen Alugehäuse vor der Witterung schützen, diese wird einfach über der Markise angebracht.

Sonnensegel sollten abgebaut werden

Hat man im Garten ein Sonnensegel stehen, wie es sie zum Beispiel auch auf julido.de gibt, sollte man dieses auf jeden Fall vor dem Winter abbauen. Die meisten Modelle lassen sich mit wenigen Handgriffen ganz einfach demontieren.

Falls es stärker schneit, könnten die Schneemassen schnell zu schwer für den Stoff werden und zum Einreißen führen. Außerdem würde andauernde Feuchtigkeit dem Sonnenschutz auch nicht gerade gut bekommen.

Nach dem Abnehmen des Stoffes sollte dieser zunächst gemäß den Herstellerangaben gewaschen werden. Nachdem er vollkommen getrocknet ist, kann man ihn sorgfältig zusammenlegen und dann am besten in einer Aluminium-Box an einem trockenen Ort lagern.

Auch das Gestänge aus Stahl sollte man vor der Lagerung noch einmal säubern, dafür kann man einen Edelstahlreiniger verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.