Tipps fürs richtige Rasenmähen

Das Rasenmähen gehört zu den regelmäßigen Arbeiten eines jeden Hobbygärtners, im Frühling und Sommer sollte der grüne Teppich auch wenigstens einmal in der Woche gemäht werden. Doch auch wenn Rasenmähen keine komplizierte Tätigkeit ist, so kann man doch einiges falsch machen. Deshalb wollen wir Ihnen ein paar wichtige Tipps fürs richtige Rasenmähen geben.

Auch beim Rasenmähen sollte man einige Regeln beachten

Auch beim Rasenmähen sollte man einige Regeln beachten

Damit ein sauberes Schneiden des Grases erfolgt, muss das Messer des Rasenmähers sehr scharf sein, deshalb muss es auf jeden Fall einmal jährlich von einem Fachmann geschliffen werden. Am besten erledigt man das in den Wintermonaten, wenn der Rasenmäher ohnehin nicht gebraucht wird.

Wenn das Gras nach dem Mähen ausgefranst aussieht, dann weiss man, dass es allerhöchste Zeit zum Schärfen des Messers ist. Wichtig ist auch eine hohe Motordrehzahl, denn das Gras wird am saubersten abgeschnitten, wenn das Messer möglichst schnell rotiert.

Wenn man einen schönen Rasen haben möchte, dann muss man mindestens einmal in der Woche mähen, denn dann wächst das Gras schön dicht. Gerade im Mai und Juni wächst das Gras besonders schnell, dann kann es auch notwendig sein, dass man zweimal in der Woche den Rasen mäht.

Wie oft man einen Rasen mähen sollte hängt auch vom Saatgut ab, denn wenn man hochwertiges Qualitätssaatgut verwendet hat, dann wächst das Gras wesentlich langsamer, als wenn man auf eine Billigmischung zurückgegriffen hat.

Während des Mähens sollte man nur auf der bereits gemähten Fläche laufen, damit man das Gras nicht heruntertritt. Auch vor dem Mähen sollte man nicht auf dem Rasen umherlaufen, damit man das Gras später auf einheitlicher Höhe abschneiden kann.

Wichtig ist auch, dass man die optimale Schnitthöhe einstellen, bei einem normalen Gebrauchsrasen liegt diese bei etwa vier Zentimetern. Ansonsten hängt es vom eigenen Geschmack ab, ob man diesen Richtwert um fünf Millimeter nach unten oder oben verschiebt. Wenn am Rasenmäher nur einzelne Stufen und keine Zentimeter angegeben sind, dann sollte man in der Bedienungsanleitung nachlesen, ob dort genauere Angaben gemacht werden.

Es ist wichtig, dass man das Gras nicht zu kurz abschneidet, denn dann braucht das Gras lange bis es nach der Erholung neu austreibt. Dann kann es nämlich passieren, dass das Gras bei anhaltender Hitze leichter verbrennt und Lücken im Rasen entstehen.

Deshalb sollte man sich beim Mähen an die Regel halten, niemals mehr als ein Drittel des Grashalmes zu kappen. Wenn es sehr trocken ist, oder das Rasenstück sich überwiegend im Schatten befindet, sollte man das Gras etwas länger lassen. Dann schneidet man den Rasen auf etwa fünf Zentimeter zurück, das gleiche gilt für das Mähen im Herbst.

Wenn man, zum Beispiel wegen eines Urlaubes, länger als sonst nicht mähen konnte, dann sollte man das Gras nicht auf einmal auf die gewöhnliche Länge zurückschneiden, sondern das Kürzen in mehreren Etappen vornehmen. Auch hier orientiert man sich an der Regel, nicht mehr als ein Drittel der Grashöhe wegzunehmen, bis man dann schrittweise wieder bei den üblichen vier Zentimetern angelangt ist.

Wenn das Gras feucht ist, sollte man auf jeden Fall auf das Mähen verzichten, da die Halme dann nicht sauber abgeschnitten werden können. Außerdem wird das Schnittbild nicht einheitlich, das Mähen geht wesentlich schwerer und auch der Rasenmäher wird wesentlich stärker beansprucht, zudem können die Gräser Schaden nehmen.

Um ein möglichst einheitliches Schnittbild zu erhalten, sollte man immer die komplette Breite des Rasenmähers nutzen, und die Schnittbreite entsprechend einstellen, außerdem ist man so auch schneller mit dem Mähen fertig.

Hat der Rasen einen abgestochenen Rand, also eine so genannte englische Rasenkante, sollte man nicht ganz am Rand mähen, da man ansonsten abrutschen und die Grasnarben abtrennen könnte. In diesem Fall lässt man einen ganz schmalen Streifen stehen, den man dann anschließend mit der Rasenkantenschere bearbeitet.

Mehr zum zum Thema Rasen und Rasenpflege gibt es bei unseren Freunden von www.rasenblogger.de

2 Responses to Tipps fürs richtige Rasenmähen

  1. Michael Häußler sagt:

    sehr informativer Beitrag, werd zumindest ein paar Tipps für mich gebrauchen können.
    Besten Dank
    Michael

  2. Kathrin sagt:

    Lieber Michael,

    danke für das Lob, das spornt uns an, auch in Zukunft so weiterzumachen!

    Vlg,
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.