Tipps gegen Wespen im Garten

In diesem Sommer gibt es außergewöhnlich viele Wespen, das liegt an der Witterung im Frühjahr, damals konnte sich die Insekten sehr stark vermehren. Nun stören uns die Wespen sowohl in den Außenbereichen von Restaurants als auch im heimischen Garten.

In diesem Jahr gibt es in Deutschland besonders viele Wespen

Wespen stehen unter Naturschutz, im Grunde darf man sie nicht töten, wenn man ein Wespennest im eigenen Garten entdeckt, dann darf man es nicht zerstören, sondern muss die Feuerwehr informieren, die es dann fachgerecht versetzt.

Wespen stehen unter Naturschutz

Da man Wespen nicht einfach töten darf, kann man ein paar Vorkehrungen treffen, damit man den Aufenthalt im Garten auch ohne Plagegeister und die Angst vor Stichen verbringen kann.

Wenn man sehr viele Wespen im Garten hat, dann kann man ruhig eine Wespenfalle aufstellen, denn die Anzahl der Insekten ist in dieser Saison sehr groß. Die natürliche Wespenfalle befüllt man mit Zuckerwasser, welches die Tiere anlockt.

Wie kann man Wespenstiche verhindern?

Wespen darf man auf keinen Fall anpusten, das macht sie richtig aggressiv, das liegt am Kohlenmonoxid in der Atemluft. Auch Alkohol kann die Tiere angriffslustig machen, deshalb sollte man das Bier- oder Weinglas im Freien immer abdecken.

Das gleiche gilt für Obstsäfte oder andere süße Getränke, hier kann schnell eine Wespe hinein gelangen, und dann im Mund- und Rachenraum zustechen, wenn man sie nicht bemerkt. Das Abdecken der Getränkegläser ist also enorm wichtig.

In der Nähe von Obstbäumen sollte man nicht gerade essen, denn das Fallobst und die reifen Früchte ziehen sehr viele Insekten an. Damit man in Ruhe essen kann, stellt man am besten etwas weiter entfernt ein Glas mit Fruchtsaft oder etwas Obst auf, das lenkt die Wespen ab.

Fleisch sollte man immer mit einer Haube abdecken, nach dem Essen sind Reste sofort wegzuräumen, der Tisch sollte feucht abgewischt werden. Aus Getränkedosen darf man niemals ohne Strohhalm trinken, eine Wespe würde man zu spät bemerken und diese verschlucken.

Auf Ventilatoren sollte man im Freien komplett verzichten, der Luftstrom reizt die Wespen, aus diesem Grund sollte man auch nicht wild herum fuchteln. Auf Parfüm und süße Deos sollte man möglichst verzichten, diese locken die Insekten an.

Es gibt aber auch ein paar natürliche Möglichkeiten, sich die Wespen etwas vom Leib zu halten. Man kann eine Zitrone aufschneiden und sie mit Gewürznelken versehen, dieses Aroma mögen die Wespen nicht.

Ebenso wenig mögen Wespen das Aroma von frischem Basilikum, einfach eine frische Pflanze neben den Sitzplatz stellen, eine gute Abwehr stellen auch Tücher dar, die man zuvor in Salmiak getränkt hat.

Falls dennoch einmal eine Wespe zugestochen hat, dann schwillt die Stelle normalerweise nur an und schmerzt die nächsten ein bis zwei Tage. Nur in wenigen Fällen besteht eine Allergie gegenüber dem Wespengift, und dann kann es wirklich gefährlich werden.

Im schlimmsten Fall kann es zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System kommen, bei einer bekannten Allergie sollte man immer entsprechende Medikamente zuhause haben, ansonsten schnell einen Arzt aufsuchen.

Ansonsten kann man eine aufgeschnittene Zwiebel auf den Wespenstich legen, oder etwas feuchtes Salz. Die Wunde kann man auch mit Kühlpads, eiskaltem Wasser oder essigsaurer Tonerde behandelt werden.

In der Apotheke gibt es spezielle Salben und Cremes für den Fall eines Insektenstiches, ansonsten kann man auch etwas Zitronensaft auf die Stelle träufeln. Bald ist die Wespenzeit vorbei, denn im Herbst sterben alle Wespen, lediglich die Königin sucht sich ein Winterquartier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.