Der Zitronenbaum (Citrus limon)

Der Zitronenbaum ist in vielen Haushalten als Zimmerpflanze zu sehen, er schmückt nicht nur Innenräume, sondern auch jeden Wintergarten oder das Gewächshaus. Die meisten sehen darin gar keine Nutzpflanze, sondern erfreuen sich einfach nur an den leuchtend gelben Früchten.

Zitronenbäumchen fühlen sich im Sommer auch im Freien wohl © Nicole Bültmann - Fotolia.com

Zitronenbäumchen fühlen sich im Sommer auch im Freien wohl © Nicole Bültmann – Fotolia.com

Wenn man einen Zitronenbaum kauft, dann sollte man die ersten Früchte nicht unbedingt verwenden, da man nicht weiß, ob die Pflanze gespritzt wurde. Die zweite Generation kann man dann ruhig in der Küche verwenden, auch wenn die Zitronen natürlich wesentlich kleiner sind, als die herkömmlichen.

Im Sommer kann die Kübelpflanze auch im Freien stehen

Der kleine Obstbaum gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae) und stammt ursprünglich aus Südchina und dem Norden von Myanmar. Die Kübelpflanze kann man in der warmen Jahreszeit auch gerne auf den Balkon oder in den Garten stellen.

Das Bäumchen hat lange, ovale Blätter und dornige Triebe. Die Blüten sind weiß und verströmen einen herrlichen Duft. Aus ihnen kommen dann die Früchte hervor, die anfangs noch grün sind, und sich dann mit zunehmender gelb verfärben.

Am liebsten hat der Zitronenbaum einen sonnigen und warmen Standort, doch auch im Halbschatten gedeiht er sehr gut. Auch kühlere Temperaturen machen der Pflanze nichts aus, allerdings ist sie nicht frosthart, so dass Temperaturen unter null Grad nicht vertragen werden.

Regelmäßiges Wässern ist zwischen Frühling und Herbst angesagt, allerdings sollte die Erde immer leicht trocken sein, bevor die nächste Wassergabe erfolgt. Im Winter benötigt der Baum dagegen kaum Wasser, der Boden sollte fast trocken sein.

Der Zitronenbaum ist sehr pflegeleicht und widerstandsfähig

Von Frühling bis Herbst sollte einmal im Monat ein niedrig dosierter Stickstoffdünger verabreicht werden, im Winter wird nicht gedüngt. Zwischen Oktober und April sollte man die Zitrone möglichst in Ruhe lassen und sie an einem kühlen aber hellen Ort verwahren.

Der Boden sollte gut durchlässig sein, jedes Jahr im Frühling ist das Umtopfen angezeigt. An sich ist der Zitronenbaum nicht sehr anfällig für Krankheiten, man sollte nur regelmäßig auf Spinnmilben achten.

Im Handel gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Sorten, sehr beliebt sind vor allem „Villa Franca“, „Imperial“ und „Ponderosa“. Letztere ist zwar eine kleine Sorte, sie bringt jedoch große Früchte und Blüten hervor.

Die Vermehrung erfolgt in der Regel durch Samen, man kann aber auch von den Trieben im Sommer Stecklinge schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.