Die Entfernung von Moos im Garten

Moos kann sich an verschiedenen Stellen im Garten bilden, in der Regel an schattigen Plätzen, oder an Standorten, wo der Boden zu sauer ist, oder sich gar Staunässe gebildet hat. Man sollte so früh wie möglich einschreiten, damit das Moos sich nicht allzu sehr ausbreiten kann.

Moos ist vor allem auf schattigen Grünflächen zu finden

Moos ist vor allem auf schattigen Grünflächen zu finden

Um das Wachsen von Moos einzudämmen, muss man natürlich zuerst einmal die Ursache wissen. In den meisten Fällen kommt einfach zu wenig Licht an die Grünfläche, und den Standort kann man ja schlecht verlegen.

Deshalb muss man dem Rasen zumindest soviel Licht wie nur irgendwie möglich verschaffen, entweder durch einen Rückschnitt oder das Ausdünnen hoher Gewächse, die einen Schatten auf die Grünfläche werfen.

Das Wachstum von Moos kann jedoch auch an der Beschaffenheit des Bodens liegen, wenn er zum Beispiel zu sauer oder aber zu lehmig ist. In beiden Fällen kann man jedoch durch ein paar Maßnahmen für Abhilfe sorgen.

Mittels eines pH-Tests kann man überprüfen, ob der Boden tatsächlich zu sauer ist, falls ja, kann eine Gabe von Kompost im Frühjahr helfen, eventuell kann man dem Boden auch etwas Kalk zuführen.

Falls der Boden recht lehmig ist, dann ist er einfach zu fest und muss tiefgründig gelockert werden. Wenn man etwas Kies oder Sand in den Boden einarbeitet, dann kann dies ebenfalls helfen, das Wachstum von Moos etwas zu unterbinden.

Es gibt jedoch auch einige Pflanzen, zum Beispiel Bodendecker, die bei der Bekämpfung von Moos hilfreich sein können. Auch das Pflanzen von Nelken oder Heide hat sich als äußerst wirksam erwiesen.

Wer jedoch auf einer Rasenfläche dauerhaft das Moos loswerden möchte, der muss die Grünfläche auf jeden Fall regelmäßig vertikutieren. Im Handel gibt es sowohl manuelle als auch elektrische Vertikutierer zu kaufen.

5 Responses to Die Entfernung von Moos im Garten

  1. Berni sagt:

    In der Tat kennt wohl fast jeder Gartenbesitzer Moos im Garten, sowie insbesondere im Rasen. Ich leihe mir hierzu zwei mal im Jahr einen elektrischen Vertikutierer aus und bin immer wieder überrascht, wie viel Moos dieser dann entfernt.
    Ergänzend kann ich noch anmerken, dass natürlich auch das händische Zusammenrechen vom Rasenschnitt Moos entfernt. Daher mähe ich von Zeit zu Zeit (bzw. wenn ich auch Zeit habe 🙂 ) ohne Grasfangkorb.

    Freundliche Grüße

  2. Kathrin sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Hinweis 🙂

  3. […] ist es, einen sehr dichten und gesunden Rasen zu kultivieren, der frei von Moos und Unkräutern ist. Wenn der Rasen die gewünschte Qualität hat, wird eine spezielle […]

  4. GartenFee54 sagt:

    Ein hilfreicher Artikel, kurz und knapp zusammen gefasst.

    Gerade im (vollständigen) Schatten hat man aber häufig das Problem, dass trotz regelmäßiger Pflege (vertikutieren, sprengen, keine Staunässe, Düngung, …) der Rasen einfach nicht will.
    So genannter „Schattenrasen“ ist auch i.d.R. nur eine Verkaufsmasche bzw. schafft nur bei teilweise schattigen Bereichen Abhilfe. Reine Schattenplätze bekommt man damit einfach nicht hin :/

    Dann gehören dort – wie du sehr schön beschrieben hast – einfach andere Bodendecker hin, denn mit Rasen wird man auf lange Sicht dort nicht glücklich. (Die regelmäßige „Chemiekeule“ ist da auch kein Ausweg)

    Liebe Grüße

  5. Julian sagt:

    Ich kann nur Eisendünger empfehlen. Dieser sorgt zudem noch für einen schöneren Rasen, ein satteres Grün. Recht günstig zu haben, nebenbei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.