Gartenmöbel aus Holz richtig pflegen

Gartenmöbel aus Holz sind sehr beliebt, da sie wesentlich edler und wohnlicher aussehen, als Modelle aus Kunststoff. Normalerweise sind die Gartenmöbel aus Holz ja auch entsprechend gegen die Witterung geschützt, doch Pflegen ist dennoch wichtig.

Gartenmöbel aus Holz brauchen regelmäßige Pflege © fotoknips - Fotolia.com

Gartenmöbel aus Holz brauchen regelmäßige Pflege © fotoknips – Fotolia.com

Bald werden die Gartenmöbel wieder nach draußen gestellt, und erweitern unseren Wohnraum. Dann ist es auch an der Zeit, die Gartenmöbel erstmal zu reinigen, bei Modellen aus Holz sollte auch etwas Pflege auf dem Programm stehen.

Eine gründliche Reinigung steht zuerst an

Das Holz kann mit der Zeit spröde und rau werden, auch wenn es sich um hochwertige Gartenmöbel handelt. Gerade Sonne und Regen können dem Holz stark zusetzen, die Fasern werden mit der Zeit zerstört, das Holz sieht glanzlos und vergraut aus.

Bevor überhaupt mit der Pflege der Holzmöbel begonnen wird, müssen diese richtig trocken sein. Falls die Oberfläche so rau ist, dass Splitter abstehen, dann sollte man die Oberfläche mit Schmirgelpapier etwas abschleifen, um sie wieder zu glätten.

Um Verschmutzungen zu entfernen wird Neutralseife und eine weiche Bürste verwendet. Vogelkot ist meistens sehr hartnäckig, so dass man hier oftmals zu feinem Schmirgelpapier greifen muss, um ihn loszuwerden, auch ein Sandstrahler ist optimal dafür geeignet.

Im Handel gibt es auch spezielle Holzreiniger. Diese werden mit einem Tuch auf die Oberflächen aufgetragen, und nach der Einwirkzeit mit Wasser abgespült, hier kann man eventuell auch eine weiche Bürste verwenden.

Holzöl bringt den Glanz zurück

Sollte das Holz lediglich etwas vergraut sein, kann man sich im Baumarkt auch einen Entgrauer oder Holz-Aufheller besorgen. Dieser wird nach der Reinigung und dem Trocknen mit einem Pinsel aufgetragen.

Sobald die Möbel gründlich getrocknet sind, wird ein pflegendes Holzöl mit einem breiten Pinsel aufgetragen. Dieses Öl lässt man rund 20 Minuten einwirken, dann werden Überschüsse mit einem fusselfreien Tuch entfernt.

Im Fachhandel gibt es verschiedene Holzöle. So kann man sich für ein farbloses Produkt entscheiden, das lediglich der Pflege dient. Wenn man gleichzeitig auch die Farbe der Möbel auffrischen möchte, dann findet man auch eine Auswahl an farbigen Holzölen.

Anschließend lässt man die Gartenmöbel einen Tag lang auslüften. Das Ölen kann man ruhig zwei oder dreimal wiederholen, damit das Holz wieder gut genährt ist. Bitte ein paar Tage warten, bevor die Möbel benutzt werden, sonst könnte gestreifte Kleidung die Folge sein.

Das Versiegeln der Oberfläche

Wenn die Gartenmöbel aus Holz dauerhaft im Freien stehen, dann macht es auch Sinn, die Oberflächen zu versiegeln. Dazu werden die Möbel erst gereinigt, danach muss die alte Lackschicht abgetragen werden.

Nun kann ein Holzschutzmittel (wasserabweisend) oder eine Beize aufgetragen werden, um die Gartenmöbel vor Feuchtigkeit, Schmutz und Sonneneinstrahlung zu schützen. In der Regel sollte man diese Prozedur alle zwei bis drei Jahre wiederholen.

Damit Gartenmöbel aus Holz nicht allzu starken Belastungen ausgesetzt sind, sollte man sie während der kalten Jahreszeit geschützt unterbringen, oder zumindest mit einer Plane abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.