Herbst – Zeit den Garten auf Vordermann zu Bringen

Im Herbst muss der Garten für den Winter vorbereitet werden. Nur so kann er die kalte Jahreszeit unbeschadet überstehen. Die Arbeiten sollten im Voraus gut geplant werden, damit sie in der mitunter sehr kurzen Zeitspanne erledigt werden können.

Im Herbst gibt es für Hobbygärtner noch viel zu tun

Sträucher und Stauden winterfest machen

Alle Sträucher, Stauden und Blumen, die bereits ausgeblüht haben, sollten rechtzeitig vor der Frostperiode zurückgeschnitten werden. Es ist empfehlenswert, die Abschnitte zu häckseln und dann auf den Komposthaufen zu entsorgen.

Steht kein Komposthaufen zur Verfügung, kann das Strauchgut auch in die Biotonne geworfen werden. Es darf auf keinen Fall in der Nähe der Pflanzen liegen bleiben. Sonst könnten sich darauf Pilze bilden, die dann im nächsten Jahr die wachsenden Pflanzen befallen könnten.

Gartenzäune reparieren

Eventuell sind im Laufe des Jahres auch Schäden an Gartenzäunen oder Treppengeländern aufgetreten. Lose Stäbe an Metallzäunen lassen sich relativ einfach mit einem Inverter Schweißgerät wieder befestigen.

Mit einem Inverter Schweißgerät lassen sich aber auch Treppengeländer und andere Stahlkonstruktionen im Garten reparieren. Inverter Schweißgeräte sind für Heimwerker besonders gut geeignet, da die Bedienung recht einfach ist und auch Anfänger damit gute Schweißnähte herstellen können.

Das Gemüsebeet bearbeiten

Nachdem die Kartoffeln und das Gemüse geerntet wurden, muss das Gemüsebeet tief umgegraben werden. Diese Arbeit sollte aber erst Ende Oktober erledigt werden. Erst dann geht die Vegetationsphase zu Ende und es wächst kein Unkraut mehr auf dem Beet.

Nach dem Umgraben sollten keine weiteren Arbeitsschritte ausgeführt werden. Durch die Frosteinwirkung erhält der Boden eine bessere Struktur, die im nächsten Jahr das Wachstum fördert.

Den Rasen kurz mähen

Ende Oktober sollte der Rasen auch nochmals sehr kurz abgemäht werden. Je kürzer die Grasstoppeln sind, desto frostresistenter sind sie auch. Langes Gras würde über Winter absterben. Dadurch leidet auch das Wurzelwerk.

Das würde dann zur Folge haben, dass sich im nächsten Jahr sehr viel Unkraut auf dem Rasen bilden könnte. Das Schnittgut des Rasens sollte auch auf dem Kompost oder in der Biotonne entsorgt werden.

Regentonnen und Teichpumpen vor Frost schützen

Es sollte auch nicht vergessen werden, die Regentonnen auszuleeren, damit sie bei Frost nicht reißen. Es muss natürlich auch vermieden werden, dass erneut Regenwasser hineinläuft. Deshalb ist es sinnvoll, sie in einem Schuppen aufzubewahren.

Sonst könnten sie bei den Herbststürmen durch die Gegend wehen. Auch die Teichpumpen, falls vorhanden, sollten frostsicher verwahrt werden.

Foto: © Gerhard Seybert – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.