Einen Grill aus Gabionen bauen

Jetzt ist Grillsaison, wir Deutschen sind Weltmeister im Grillen und genießen die Zeit im heimischen Garten mit Familie und Freunden. Grills gibt es im Handel in den unterschiedlichsten Ausführungen, es gibt jedoch auch andere Lösungen.

Viele Hobby-Grillmeister wünschen sich im Garten eine feste Grillstelle. Normalerweise würde man normalerweise mauern, viel einfacher geht es jedoch durch den Einsatz von Gabionen. Einen Gartengrill aus Gabionen können auch Laien mit wenig handwerklichem Geschick umsetzen.

Gabionen verwendet man im Garten vor allem für die Errichtung von Mauern oder einem Sichtschutz, die Verwendung für den Bau eines schicken Grills ist vielen noch relativ unbekannt.

Das braucht man für den Gabionen-Grill

Der Arbeitsaufwand für den Bau hält sich in Grenzen, und man braucht auch nicht allzu viel Materialien. Zunächst braucht man für die Gabionen robuste Drahtgitter-Körbe, die man dann später nach Belieben mit Steinen füllen kann.

Man findet diese Gitterkörbe im Handel in verschiedenen Größen, für den Grill wären zwei Stück mit den Maßen 100 x 50 x 50 cm ideal. Verschiedene Gitterkörbe und passende Steine findet man zum Beispiel auch auf https://www.gabinova.de.

Um die Körbe miteinander zu verbinden, braucht man außerdem noch beschichtete Drahtgitter, sowie Spiralverschlüsse oder alternativ galvanisch verzinkten Draht mit einem Durchmesser von mindestens einem Millimeter. Bei den Steinen hat man die Qual der Wahl, ideal sind zum Beispiel Basaltlavasteine.

Anleitung für den Gabionen-Grill

Den Gabionen-Grill fertigt man quasi aus zwei übereinander platzierten Teilen, die dann eine U-Form haben. Die Gabionen werden oben offen gelassen, und ab einer bestimmten Höhe auch vorne, dort setzt man dann die Grillschale ein.

Zunächst montiert man die beiden Gabionen entsprechend der beiliegenden Anleitung. Dann misst man die Aussparungen aus, in welche später die Grillschale installiert werden soll, diese bekommt man in verschiedenen Größen fertig im Fachhandel.

Mit einem Bolzenschneider kann man jetzt die Aussparungen aus den Gabionen herausschneiden, diese verwendet man dann Seitenteil und Boden. Im nächsten Schritt richtet man die erste Gabione schön waagerecht auf dem Boden aus und befüllt sie mit Steinen.

Die zweite Gabione setzt man oben drauf, sie ist im Unterschied zur ersten an der Front komplett offen, bis auf den Rändern. Mit Draht verbindet man die beiden Gabionen jetzt miteinander, zusätzlich sind Spannhaken zu empfehlen. Nach dem Verbinden kann man auch den oberen Drahtkorb mit Steinen befüllen.

Im letzten Arbeitsschritt setzt man die Grillschale ein. Um dieser noch mehr Stabilität zu verleihen, ist der Kauf einer Metallplatte in den gleichen Maßen.

Normalerweise ist eine weitere Justierung der Grillschale dann nicht erforderlich, wer sicher gehen will, kann aber die Grillschale mit Hilfe eines Lötkolbens fest mit der Metallplatte verbinden.

Schon ist der Gabionen-Grill einsatzbereit, und dem Grillvergnügen steht nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.