Wichtige Gartenarbeiten im September

Der September stellt den Übergang zwischen Sommer und Herbst im Garten dar, auf den Hobbygärtner warten noch allerhand wichtige Gartenarbeiten. Bei vielen Gartenarbeiten handelt es sich bereits um Vorbereitungen für das kommende Jahr.

Tulpenzwiebeln pflanzt man am besten im September

Jetzt ist es an der Zeit, Blumenzwiebeln unter die Erde zu bringen, damit man im nächsten Frühjahr von einer herrlichen Blütenpracht profitieren kann. Tulpen gehören zu den beliebtesten Zwiebelpflanzen, im Handel gibt es eine riesige Auswahl an Sorten und Farben.

Optimale Pflanzzeit für Stauden

Der September ist auch die ideale Pflanzzeit für zahlreiche Stauden, im September oder Oktober sollte man vor allem solche Stauden pflanzen, die ihre Blütezeit im Frühling oder im Frühsommer haben.

In diesen Monaten sind die Temperaturen noch relativ mild und der Boden ist noch feucht genug. Bis zum Winter können sich die Pflanzen gut verwurzeln, dazu zählen unter anderem die Pfingstrose, das Tränende Herz, die Wolfsmilch und der Storchschnabel.

Im Handel werden zu dieser Zeit auch Chrysanthemen angeboten, doch diese sollte man lieber im Frühling pflanzen, da sie dann einwurzeln. Wenn der Boden im Garten sehr schwer ist, kann man ihn mit Sand auflockern, magere Böden werden mit Kompost verbessert.

Wenn man Sträucher umsetzen möchte, dann ist der September optimal, Stauden kann man jetzt gut teilen. Falls es in den Beeten Lücken gibt, dann kann man im September noch zweijährige Pflanzen ausbringen.

Arbeiten im Obst- und Gemüsegarten

Im Gemüsegarten sollte man im September das Herbstgemüse mit Kompost mulchen, dazu zählen zum Beispiel Rosenkohl, Wirsing und Lauch. Paprika und Tomaten versorgt man mit  Brennnesseljauche oder einem guten Flüssigdünger.

September ist Erntezeit für Kürbisse, wenn man sie vollreif erntet, dann kann man sie ein paar Monate lagern. Von Tomaten kann man nun Saatgut fürs kommende Jahr gewinnen, dazu verwendet man gesunde und vollreife Früchte.

Die Samen gibt man mit einer Prise Zucker und ein wenig Wasser in ein Marmeladenglas und deckt es nur ab (nicht verschließen!). So lässt man die Tomatensamen drei bis sechs Tage gären, sobald sie sich rau anfühlen reinigt man sie unter fließendem Wasser, lässt sie trocknen und bewahrt sie trocken und kühl auf, am besten in einem Glas mit Schraubverschluss.

Im September kann man Knoblauch pflanzen, die Erde sollte feucht und reich an Humus sein. Ab Ende des Monats kann man Lauch, Sellerie und Karotten ernten und lagern, Möhren bewahrt man am besten in Holzkisten auf, die mit etwas Sand befüllt wurden.

Auch Kartoffeln kann man im September ernten und bei 3 bis 6 Grad in einem dunklen Raum aufbewahren. Der beste Zeitpunkt zur Apfelernte hängt stark von der Witterung ab, auch die jeweilige Sorte spielt eine wichtige Rolle.

Man erkennt die Reife eines Apfels an der ausgeprägten Färbung, einer tiefen und weiten Kelchgrube, sowie dem leichten Ablösen vom Baum. Gelagert werden Äpfel am besten in Holzkisten.

Wenn man eine Obsthecke anlegen möchte, dann ist der September der beste Monat dafür. Man kann verschiedene Apfel- und Birnenbäume mit einem Abstand zwischen 50 und 150 Zentimetern pflanzen, Brombeeren benötigen einen Pflanzabstand zwischen 80 und 130 Zentimetern.

Frisch bepflanzte Erdbeerbeete müssen immer gut feucht gehalten werden, Preiselbeeren oder Cranberrys kann man auf leicht saurem Boden pflanzen, auch Rhabarber kann jetzt gepflanzt werden. Im September erntet man frühreife Weintrauben, Haselnüsse und Hagebutten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.