Ein Gartenhaus für den heimischen Garten

Gartenhäuser können auf ganz unterschiedliche Art und Weise genutzt werden, was sie zu einem Allrounder im heimischen Garten macht. Allerdings kann man sich nicht einfach ganz nach Belieben ein Gartenhaus in den Garten stellen, denn es gibt in Deutschland bestimmte gesetzliche Regelungen.

Bevor man ein Gartenhaus errichtet, muss man immer eine Genehmigung einholen

Die Vorschriften für das Errichten eines Gartenhauses variieren von Bundesland zu Bundesland. In der Regel darf man eine Fläche von 24 Quadratmetern für den Bau nutzen, dazu kommt noch der Platz für einen Freisitz.

Selbst wenn es sich nur um ein kleines Gartenhaus handelt, muss man auf jeden Fall vorher eine Genehmigung bei der Baubehörde einholen, vor allem wenn man es auch als Wohnraum nutzen möchte.

Man darf auch nicht einfach Strom- oder Wasserleitungen installieren, auch das muss zuerst mit den Behörden abgestimmt werden. Wenn man also den Bau eines Gartenhauses plant, sollte man sich vorher umfassend informieren, um später keine böse Überraschung zu erleben.

Ein Gartenhaus aus Holz ist sehr vielseitig nutzbar, während einige die hübschen Häuschen als Party- oder zusätzlichen Wohnraum nutzen, dient es anderen lediglich als Stauraum für die Aufbewahrung von Gartengeräten.

Das Material Holz sorgt für eine behagliche Atmosphäre, so dass vielen das Gartenhaus als Schuppen viel zu schade ist. Es gibt Gartenhäuser in vielen verschiedenen Größen und Designs, teilweise auch mit kleiner Terrasse und Vordach.

Wer ein Gartenhaus günstig erwerben möchte, der sollte nach Sonderangeboten Ausschau halten, gerade im Internet wird man hier häufig fündig. Dennoch muss man schon mit ein paar Hundert Euro rechnen, geräumigere Modelle sind nicht unter 1.000 Euro zu haben.

Da Wellness in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle spielt, nutzen inzwischen viele Gartenbesitzer das Gartenhaus auch zur Unterbringung einer Sauna. In den letzten Jahren haben sich auch Gartenhäuser mit Flachdach immer mehr durchgesetzt.

Ganz egal, für welche Größe man sich entscheidet, ein stabiles Fundament sollte immer die Basis bilden. Am besten erkundigt man sich direkt beim Hersteller, ob man ein Fundament aus Beton errichten muss, oder ob ein Punktfundament eventuell ausreicht.

Da das Häuschen aus Holz ja ständig der Witterung ausgesetzt ist, sind natürlich auch einige Wartungsarbeiten notwendig. So sollte man die Fassade des Gartenhauses regelmäßig neu lackieren, nicht nur der Optik wegen, sondern auch, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

Foto: Otto Durst/www.fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.