Die große Vielfalt der Herbstzeitlosen

Ihr Name sagt ja bereits aus, zu welcher Jahreszeit sie uns mit ihren hübschen Blüten erfreut, die Herbstzeitlose verschönert und das Saisonfinale und überrascht durch eine ungemeine Sorten- und Farbvielfalt.

Die Herbstzeitlose gibt es in vielen verschiedenen Farben

Die Herbstzeitlose ähnelt dem Krokus optisch sehr stark, so dass man ihr auch den Beinamen Giftkrokus gegeben hat. In der Tat enthalten die Pflanzen einen Giftstoff, nämlich das so genannte Colchizin.

Während der Krokus im Frühling unsere Gärten verschönert, erfüllen die Herbstzeitlosen den Garten im Spätsommer oder Herbst mit Farbe, zur der Zeit, in der auch Herbst-Astern oder Chrysanthemen uns erfreuen.

Einige Sorten der Zwiebelblume erblühen bereits im Monat August, die spätblühenden Sorten setzen bis Ende Oktober farbige Akzente in den Beeten und Rabatten. Die Herbstzeitlosen gedeihen nicht nur in Beeten gut, sonderen auch im Kiesgarten oder unter Gehölzen.

Herbstzeitlosen im Garten pflanzen

Wenn man sich an der schönen Pflanze erfreuen  möchte, dann muss man die Blumenzwiebeln bis spätestens Ende August unter die Erde gebracht haben. Die Herbstzeitlose bevorzugt einen Standort im Halbschatten mit nährstoffreichem Boden.

Dann pflanzt man die Zwiebelblumen in eine Tiefe von etwa 10 bis 15 Zentimetern, man kann sie auch gut in einem großen Blumentopf oder einem Kübel kultivieren. Die Blütezeit hängt stark von der Witterung ab, je niedriger die Temperaturen, umso früher zeigen sich die herrlichen Blüten.

Die Herbstzeitlose ist eine mehrjährige Pflanze, sobald die Blütezeit vorbei ist, entstehen neue Blumenzwiebeln aus den Seitensprossen. So entstehen von Jahr zu Jahr weitere Zwiebeln, so dass man nach einigen Jahren von einem schönen Blütenteppich profitieren kann.

Im Kiesbeet wirkt die Herbstzeitlose besonders hübsch in Kombination mit Ziergräsern, hier setzen die Zwiebelblumen dann tolle farbige Akzente. Die Herbstzeitlose gibt es in den unterschiedlichsten Farben, vor allem in Rosa, Violett und Weiß.

Foto: © John – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.