Pflanzen helfen bei der Wetterprognose

Wetterfrösche kennt man ja , doch nicht nur sie können bei der Wettervorhersage behilflich sein, sondern auch einige Pflanzen. Vielen wissen nicht, dass man manchen Pflanzen ansieht, wie das Wetter wird.

Die Ringelblume schließt ihre Blüten wenn Regen droht

Die Ringelblume schließt ihre Blüten wenn Regen droht

Gerade als Gartenbesitzer sind wir auf eine Vorausschau aufs Wetter angewiesen, um die Gartenarbeiten besser planen zu können. Außerdem ist es gerade in der warmen Jahreszeit wichtig zu wissen, ob man auf Regen setzen kann, oder ob man im Garten gießen muss.

Viele Pflanzen reagieren auf steigende Luftfeuchtigkeit

Und auch wenn man einen gemütlichen Grillabend plant, wäre es doch hilfreich zu wissen, ob es trocken bleibt. Die Natur hat es so eingerichtet, dass sich manche Pflanzen perfekt der Witterung anpassen können und uns somit Hinweise darauf liefern, wie sich das Wetter verändern wird.

Seit langer Zeit weiß man zum Beispiel, dass Ringelblumen Regen ankündigen können. Etwa eine Stunde vor dem Einsetzen des Regens schließen sie ihre Blüten. Und ähnlich verhält es sich mit den Silberdisteln.

Auch wenn sie getrocknet irgendwo hängen, kann sie Regen ankündigen. Sobald sich die Luftfeuchtigkeit erhöht, schließen sie die Blüten, das deutet auch kommende Regenschauer hin.

Wenn die Silberdistel trotz Sonnenschein bis nachmittags ihre Blüten geschlossen hält, dann sollte man sich auf anhaltende Regenschauer und/oder Gewitter einstellen.

Bei Kiefern- und Fichtenzapfen ist es auch nicht anders, sie bleiben bei hoher Luftfeuchtigkeit ebenfalls verschlossen. Das liegt daran, dass einige Teile dieser Pflanzen die Feuchtigkeit aus der Luft filtern und sich dadurch ihre Form verändert.

Die Pflanzen können ganz unterschiedlich auf drohenden Regen reagieren

Auf eine andere Art können Kapuzinerkresse, Erdbeeren und der Frauenmantel den Regen vorhersagen. An den Rändern ihrer Blätter bilden sich nämlich vor dem Regen kleine Wasserperlchen, das Wasser kommt von den Wurzeln nach oben und ist kein Tau.

Gurken, Bohnen und der Sauerklee lassen ihre Blätter hängen, wenn Regen im Anmarsch ist. Wenn sich auf den Blättern des Frauenmantels im Winter morgens Raureif bildet, dann steht ein sonniger Tag bevor, in den Sommermonaten wird ein sonniger Tag von Wassertropfen oder Tau auf den Blättern angekündigt.

Auch der Seidelbast kann Hinweise auf das bevorstehende Wetter liefern, und das sogar einige Zeit im voraus. Wenn sich während der Blütezeit zuerst die Blüten an den Zweigspitzen öffnen, dann soll das auf einen warmen und früh einsetzenden Frühling hindeuten.

Sollten dagegen im Februar/März nur unten an den Zweigen Blüten zum Vorschein kommen, dann könnte das einen feuchten und recht kühlen Frühling ankündigen. Sicher können die Pflanzen im Garten das Wetter nicht langfristig voraussagen, aber es ist dennoch interessant, die Pflanzen bei kurzfristigen Wetterveränderungen zu beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.