Wichtige Gartenarbeiten im Herbst

Die Gartensaison 2013 neigt sich dem Ende zu, doch es gibt noch einiges zu tun, um den Garten auf den Winter vorzubereiten. Neben der Entsorgung von Laub müssen einige Pflanzen auch noch zurückgeschnitten werden, und auch die Erntezeit ist noch nicht ganz vorbei.

Auch im Herbst fallen noch einige Gartenarbeiten an

Auch im Herbst fallen noch einige Gartenarbeiten an

Damit man sich auch im nächsten Jahr an einem schönen, gepflegten Garten erfreuen kann, sollte man beim Endspurt jetzt noch einmal feste anpacken.

Gartenarbeiten im Ziergarten

Immergrüne Pflanzen kann man jetzt noch einmal mit Kalium versorgen, das macht sie widerstandsfähiger gegenüber Frost, weil es dem Holz Wasser entzieht.

Man bringt den Dünger im Bereich der Wurzeln auf und arbeitet ihn leicht ein. Volldünger hat im Garten jetzt allerdings nichts mehr zu suchen!

Sobald nachts Frost droht, gehören Kübelpflanzen natürlich nach drinnen. Lediglich Oleander, Feigen und Oliven sollte man noch etwas draußen lassen, ihnen machen Temperaturen von knapp unter null Grad nichts aus.

Bevor Kübelpflanzen ins Haus geholt werden, muss der Wurzelballen trocken sein, deshalb vorher einige Zeit vor Regen schützen.

Auch für Geranien ist die Zeit im Freien jetzt vorbei. Kräftige Pflanzen können den Winter an einem hellen, kühlen Ort verbringen, ein Wintergarten wäre perfekt. Falls man Lücken in den Beeten füllen möchte, dann kann man jetzt noch Stauden pflanzen.

Dem Rasen bekommt eine Kalkgabe jetzt sehr gut, dann verfilzt und vermoost er nicht so leicht. Rosen sollte man nach der Blüte ordentlich stutzen, das macht sie im Winter weniger anfällig für Krankheiten.

Auch mehrjährigen Stauden sollte man im Herbst noch einen Rückschnitt gönnen, damit sie ihre Kraft in die Wurzeln stecken und die Pflanze nicht fault oder Schimmel ansetzt. Blumenzwiebeln kann man jetzt noch unter die Erde bringen, wie zum Beispiel Tulpen, Krokusse oder Narzissen.

Gartenarbeiten im Nutzgarten

Schwarzwurzeln können jetzt geerntet werden, sie sind jedoch nicht lagerfähig, deshalb immer nur wenig ernten. Wenn es kälter wird kann man das Gemüse mit etwas Laub abdecken. Auch Radieschen kann man im Herbst ernten, wenn man sie bis Ende August ausgebracht hat.

Bis zum ersten Frost kann man noch Stachelbeeren pflanzen, und zwar an einem sonnigen Standort mit durchlässigem Boden, der reich an Humus ist. Auch andere Beerensorten und Obstbäume kann man im Herbst noch im Garten platzieren.

Die Äste von vorhandenen Obstbäumen werden im Herbst etwas gestutzt, schwere Äste sollte man lieber abstützen. Bei den Himbeeren kürzt man die abgestorbenen Triebe bis zum Boden, Beerensträucher sollten jetzt noch mit etwas Kompost versorgt werden. Erdbeeren werden auf krankes Laub kontrolliert, das wird entfernt.

Sonstige Gartenarbeiten im Herbst

Laub sollte man regelmäßig entfernen, vor allem von den Rasenflächen. Man kann es kompostieren oder als Winterschutz für Pflanzen verwenden. Den Kompost kann man mit Herbst noch einmal umsetzen, reifer Kompost kann unter Sträuchern verteilt werden.

Hecken sollten vor dem Winter noch einmal geschnitten werden, denn dadurch wird das Risiko von Fäulnis verringert. Auch Laub, das eventuell auf Hecken fällt sollte deshalb immer zeitig entfernt werden.

Falls noch nicht geschehen, und abhängig von den jeweiligen Temperaturen, sollte man den Rasen noch einmal mähen, eine Schnittlänge von vier Zentimetern ist für den Winter ideal. Besitzer eines Gartenteiches sollten diesen auf den Winter vorbereiten, Tipps dazu gibt es hier.

Der Rasenmäher und alle Gartengeräte werden gründlich gereinigt und an einem trockenen, frostfreien Ort untergebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.