Auf Balkon oder Terrasse einen Topfgarten anlegen

Nicht jeder hat einen eigenen Garten, den er nach Lust und Laune gestalten kann. Doch selbst auf einem Balkon oder einer Terrasse muss man nicht auf ein kleines Stück Garten verzichten, denn ein Topfgarten ist eine tolle Alternative.

Den Topfgarten kann man nach Belieben bepflanzen © Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Den Topfgarten kann man nach Belieben bepflanzen © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Mit einem Topfgarten kann man sich Blumen, Gemüse, Kräuter und Obst auf Terrasse oder Balkon holen. Wir erklären heute, wie man einen Topfgarten anlegt, und was man tun muss, um die Pflanzen ausreichend zu pflegen.

Geringe Kosten und wenig Aufwand

Das Anlegen eines Topfgartens geht super schnell, und außerdem kann man ihn ganz nach den eigenen Wünschen und Vorlieben gestalten. So bekommt man mit wenig Aufwand und geringen Kosten einen kleinen Mini-Garten.

Zuerst sollte man sich überlegen, welche Pflanzen man eigentlich haben möchte, das hängt natürlich auch vom Platzangebot ab. Und die Größe der einzelnen Pflanzen entscheidet auch darüber, wie groß die Pflanzgefäße sein müssen.

Besonders hübsch sieht der Topfgarten aus, wenn man eine Pflanztreppe oder ein Pflanzregal anschafft, wo man dann die Töpfe platzieren kann. Auf diese Weise wird eine noch kleinere Fläche benötigt, und der Topfgarten wird zum echten Schmuckstück.

Falls man darauf verzichten möchte, stellt man die größeren Töpfe nach hinten, die kleineren weiter nach vorne, so dass eine Abstufung entsteht.

Töpfe und Pflanzen mit Bedacht auswählen

Als nächstes geht es an die Auswahl der passenden Töpfe, wobei hier vor allem der persönliche Geschmack zählt. Am besten orientiert man sich am Stil der Umgebung, gerade bei einer mediterran angehauchten Terrasse wirken Gefäße aus Terrakotta am schönsten.

Alternativ kann man sich auch für Gefäße aus rostfreiem Metall oder glasiertem Ton entscheiden, die günstigste Variante sind Kunststoff-Gefäße, die optisch allerdings nicht viel her machen. Auch Behälter aus Holz sind denkbar, allerdings wird ihre Attraktivität mit der Zeit verblassen, wenn ihnen die Witterung zusetzt.

Egal für welche Art von Töpfen man sich entscheidet, es darf sich niemals Staunässe bilden. Mittlerweile kann man spezielle Bewässerungssysteme kaufen, oder man besorgt sich geeignete Untersetzer.

Im Fachhandel bekommt man auch spezielle Erde für Topfpflanzen, welche ausreichend Nährstoffe enthält. Das Düngen sollte man bei den Pflanzen auf keinen Fall versäumen, geeignete Produkte findet man im Baumarkt oder in Gärtnereien.

Bei der Auswahl der Pflanzen für den Topfgarten hat man freie Hand. Nicht nur blühende Pflanzen sind sehr gefragt, auch viele Obst- und Gemüsesorten werden für diesen Zweck angeboten. Wenn man dann noch ein paar Kräuter dazu nimmt, dann hat man eine tolle Mischung.

Überwintern der Topfpflanzen

Und was passiert im Winter mit den Topfpflanzen? Das hängt ganz davon ab, mit welchen Pflanzen man den Topfgarten bestückt hat. Pflanzen, die nicht winterhart sind, müssen auf jeden Fall geschützt untergebracht werden.

Es wäre also vorher zu überlegen, ob man auf solche Pflanzen nicht gleich verzichtet. Doch auch winterharte Pflanzen muss man unter Umständen im Winter schützen, am besten geht dies mit einer Ummantelung aus Styropor, und darüber noch Jutesäcke oder ein Gartenvlies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.