Der exotische Bambus auf der Terrasse

Der Bambus stammt ursprünglich aus Asien, doch man findet ihn immer häufiger auch in heimischen Gärten. Er dient hier nicht nur als Heckenpflanze, sondern auch als Blickfang im Staudenbeet oder im Topf auf der Terrasse.

Den Bambus kann man auch wunderbar in einen Kübel pflanzen

Bambus ist durch starke Halme charakterisiert, der sanfte Riese aus Asien wird in deutschen Gärten nicht nur als moderner Sichtschutz eingesetzt, sondern auch als Kübelpflanze auf der Terrasse oder dem Balkon.

Auch im Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse kann man die exotische Pflanze wunderbar als natürlichen Sichtschutz verwenden. Der Bambus hat keine Blüten, die uns begeistern, vielmehr sind es die besonders schmucken Blätter.

Es gibt viele verschiedene Arten des Bambus, dabei variieren die Farbe, die Größe und die Form der Blätter. Doch nicht nur die Blätter unterscheiden sich von Sorte zu Sorte, auch bei den Halmen gibt es unterschiedliche Färbungen.

Damit man lange Freude an den exotischen Gewächsen hat, gilt es bei der Pflege einige Punkte zu beachten. Wenn man ihn in ein Gefäß pflanzt, dann muss es die doppelte Größe des Wurzelballens als Minimum haben.

Am besten pflanzt man den Bambus zwischen den Monaten März und Oktober. Der Bambus muss ganzjährig ausreichend bewässert werden, auch in den Wintermonaten. Allerdings muss das überschüssige Wasser ablaufen können, denn Staunässe schadet der Pflanze.

Zwischendurch schneidet man sehr dünne oder unansehnlich gewordene Halme ab. Am wohlsten fühlt sich der Bambus an einem sonnigen oder halbschattigen Standort, im Sommer kann er auch gut als natürlicher Schattenspender dienen.

Etwa alle zwei Jahre geht es dann ans Umtopfen, denn der Bambus wächst sehr schnell. Aus diesem Grund, kann man die Pflanze auch wunderbar teilen, um sie dann in mehrere Gefäße umzusetzen.

Besonders gut geeignet für einen Platz auf dem Balkon sind der Marmorierte Winterbambus, der Schirmbambus, der Schmalblättrige Bambus, der Breitblättrige Zwergbambus, der Rehder Zwergbambus und der Kurilen-Zwergbambus.

Foto: Marco S./www.fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.