Den Garten auf den Frühling vorbereiten

Der Winter neigt so langsam endlich dem Ende zu, die Natur wird schon bald wieder zu neuem Leben erwachen. Während der Winterzeit gab es für die Gärtner so gut wie nichts im Freien zu tun, doch bald geht es wieder richtig rund.

Im März sind die ersten Gartenarbeiten angesagt © auremar - Fotolia.com

Im März sind die ersten Gartenarbeiten angesagt © auremar – Fotolia.com

Der Garten braucht nach dem langen Winter eine kleine Kur, um wieder fit für die anstehende Saison zu werden. Bereits Ende Februar/Anfang März kann langsam damit begonnen werden, sich um Gehölze, Beete und den Rasen zu kümmern.

Eine gute Planung ist die halbe Miete

Bereits jetzt kann man mit der Planung für das Jahr beginnen. Es gilt zu überlegen, welche Gemüsesorten man in den Garten pflanzen möchte, ob ältere Pflanze ersetzt werden müssen,  oder ob man dem Garten mit neuen Stauden oder Blumen noch mehr Farbtupfer verleihen möchte.

Eventuell möchte man den Garten ja ganz neu anlegen oder grundlegend verändern? Dann kann man jetzt die Details planen. Vielleicht muss ja auch neues Mobiliar angeschafft werden?

Am besten fertigt man eine Skizze an, auf der man die einzelnen Beete und Bereiche des Gartens plant. So kann man entscheiden, wie der Platz am besten ausgenutzt werden kann. Für Beete sollte man eine Breite von etwa 120 Zentimetern kalkulieren, die Wege dazwischen sollten mindestens 30 Zentimeter breit sein.

Momentan hat man für solche Überlegungen noch Zeit, denn ehe man sich versieht, hat einen die Gartenarbeit wieder fast komplett in Beschlag genommen. Falls die Gartengeräte und Maschinen nicht schon im Herbst gesäubert, geschärft und geölt wurden, sollte man das jetzt schleunigst erledigen.

Die Überbleibsel des Herbstes beseitigen

Falls der Schnee altes Laub aus dem letzten Jahr bedeckt hatte, muss dies jetzt entfernt werden, auch auf den Grünflächen sollte man Laubreste mit dem Rechen beseitigen. Im März kann man die Rasenflächen noch mit etwas Kalk versorgen, bevor er bald das erste Mal gemäht wird.

Wenn man im Garten einen Wasseranschluss hat, dann sollte dieser unbedingt überprüft werden, das Gleiche gilt für den Gartenschlauch und die Dichtungen. Sollte es nachts nicht mehr gefrieren, kann man in den einzelnen Beeten Hand anlegen.

Die Beete werden von Blättern befreit, alte Stängel werden noch eben entfernt. Eventuell sind noch Unkräuter in den Beeten vorhanden, diese sticht man sorgsam heraus. Die nicht bepflanzten Beete und die Bereiche zwischen den mehrjährigen Pflanzen werden mit einer Forke gelockert, so dass das Erdreich gut belüftet wird.

Die Beete optimal vorbereiten

Darauf verteilt man dann etwas feinen Kompost aus dem vorletzten Jahr, die Schicht sollte etwa Zwei Zentimeter hoch sein. Das Erdreich erhält auf diese Weise neue Nährstoffe und wird wird optimal gepflegt. Auch Gehölzen und Sträuchern bekommt etwas Kompost jetzt gut.

Falls ein Gewächshaus oder ein Frühbeet vorhanden ist, kann man nach der Reinigung Salat, Radieschen und Kohl schon einmal aussäen. Setzlinge von Möhren, Zwiebeln oder Bohnen kann man an gut geschützten Stellen im Garten bereits platzieren, bei sehr niedrigen Temperaturen sollte man sie allerdings mit Vlies abdecken.

Der März ist auch der optimale Zeitpunkt, um Obstbäume zu schneiden. Auch Sträucher sollten jetzt gestutzt werden, nach der Frostperiode sollten alle geschädigten Äste und Triebe entfernt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.