Der Garten im Februar

Im Februar ist es nicht mehr weit hin, bis der Frühling vor der Tür steht, und jeder Hobbygärtner macht sich bereits jetzt ein paar Gedanken über die kommende Saison. Auch wenn es noch nicht Zeit ist, etwas im Garten zu pflanzen, so machen sich die meisten bereits auf, um nach den ersten Sämereien zu stöbern.

Lediglich Primeln und Stiefmütterchen kann man unter Umständen schon im Februar pflanzen, alle anderen Pflanzenarten sind zu empfindlich gegenüber Frost. Im Haus können bestimmte Pflanzen schon einmal gesät werden, dazu zählen Geranien, Fleißige Lieschen, Petunien, Männertreu und Dahlien, aber auch Salatkartoffeln kann man in einem Innenraum bereits vorkeimen lassen.

Frostige Nächte werden im Februar immer seltener

Frostige Nächte werden im Februar immer seltener

Wenn das Wetter gut ist, kann man im Februar bereits einige Sträucher schneiden wie zum Beispiel die Weigelie, den Pfeifenstrauch und die Deutzie. Ende Februar können dann auch andere Sträucher, Weinreben und die Obstbäume im Garten geschnitten werden.

Allerdings sollte das geschehen, bevor die Pflanzen austreiben, ansonsten sollte man lieber bis zum nächsten Winter mit dem Schneiden warten. Bei dieser Gelegenheit kann man bei Bäumen auch den Weißanstrich kontrollieren und gegebenenfalls erneuern.

Rasenflächen sollte man im Februar von eventuellen Laubresten aus dem vergangenen Herbst befreien, damit sich darunter kein Schimmel bilden kann.

An den Stauden können die vertrockneten Reste entfernt werden, allerdings sollte man hier nur etwas abschneiden, wenn noch keine frischen Triebe vorhanden sind, sonst verletzt man die Pflanzen.

Immergrüne Pflanzen benötigen stets ausreichend Feuchtigkeit, so dass man hier das Gießen auf keinen Fall vergessen darf, falls es längere Zeit nicht regnet und die Sonne nun öfter scheint.

Allerdings sollte man nur bei trockener Witterung gießen, und wenn es keine Frost hat. Die Sonne kann bereits jetzt bei Buchsbäumen Sonnenschäden verursachen, so dass man die Pflanzen gegebenenfalls durch Vlies etwas schützen muss.

Wenn bestimmte Pflanzen noch mit einem Winterschutz versehen sind, so sollte man diesen lieber entfernen, wenn es längere Zeit trocken und frostfrei ist. Sollte es dennoch nochmal richtig kalt werden, hält man als Schutz lieber Vlies bereit, das reicht zu diesem Zeitpunkt vollkommen aus.

Vor allem bei Rosen muss man darauf achten, dass sich unter dem Winterschutz kein Schimmel bildet, deshalb sollte man ihn ruhig etwas lockern, damit Luft in der Erde zirkulieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.