Gartenhaus: Trends 2021 – Rückzugsort im Grünen

Garten Wohlfühloase mit Sauna

Während sich das Gartenhaus in der Vergangenheit eher schlicht und wenig attraktiv zeigte – und meist aus Abstellstellraum und Geräteschuppen genutzt wurde – präsentieren sich die Gartenhäuser der neuen Generation als hübsche Rückzugsorte vom Alltag. Ob zum Entspannen, als Home-Office, Gästezimmer oder Wohlfühl-Oase – die Gartenhaus-Trends 2021 machen (fast) alles möglich. Die Übergänge zwischen Wohn- und modernen Gartenhäusern gehen längst fließend ineinander über.

Gartenhäuser für Naturfreund oder Designliebhaber – die wichtigsten Trends des Jahres 2021 in der Übersicht

Wer ungenutzten Platz in seinem Garten hat, sollte darüber nachdenken, sich seinen eigenen Zufluchtsort im Grünen zu schaffen. Besonders in Zeiten der Pandemie ist der Wunsch nach einer Rückzugsalternative größer denn je. Während sich einige nach einem Ort sehen, an dem sie sich vom Alltag erholen können, wünschen all diejenigen, die von Zuhause aus arbeiten, ein inspirierendes Büro.

Trend Nummer 1 – das Tiny House

Die kleinen Häuser auf Rädern erfreuen sich bereits seit längerer Zeit größter Beliebtheit und ersetzen nicht selten die Wohnung oder ein Haus. Kein Wunder: Ein Tiny House ist praktisch und braucht keinen festen Standort. Es lässt sich ohne großen Aufwand transportieren und kann bei Bedarf jederzeit umgestellt werden. Wer sich für ein Tiny House im Garten entscheidet kann nichts falsch machen, die Minihäuser schaffen auf wenigen Quadratmetern neuen Wohnraum, der vielseitig genutzt werden kann.

Trend Nummer 2 – das Modulhaus

Wünscht man sich eine schnelle Lösung, so bieten moderne Modulhäuser eine schöne Alternative zu herkömmlichen Gartenhäusern. Modulhäuser bestechen nicht nur durch ihr Design, sie bieten ihrem Nutzer zudem ein Höchstmaß an Komfort. Ob Design, Größe, Baumaterial oder Ausstattung – die Auswahl ist groß. Einfach das gewünschte Gartenhaus auswählen und beim Hersteller bestellen. Das Haus wird bei Anlieferung meist direkt per Autokran an den ausgewählten Stellplatz im Garten gesetzt.

Trend Nummer 3 – Gartenhäuser im kubischen Design

Mit einer tollen und zeitlosen Form präsentieren sich Gartenhäuser im kubischen Design. Kennzeichnend ist hier der quadratischen Grundriss. Das Design des Hauses kann individuell gestaltet werden. Ob Farbe oder Ausstattung – ob kleine oder große Fensterflächen – wer sich für ein kubisches Gartenhaus entscheidet, hat die freie Wahl. Die Häuser, die bei verschiedenen Herstellern erhältlich sind, gibt es als Bausatz oder Fertigmodell.

Trend Nummer 4 – offene Gartenhäuser

Viel frische Luft und Regenschutz: Wer sein Gartenhäuschen vorwiegend in der wärmeren Jahreszeit nutzen möchte, kann darüber nachdenken, ob ein offenes Modell seine Ansprüche erfüllt. Ein luftiges Gartenhaus bietet einen tollen Platz zum gemeinsamen Essen mit Freunden oder der Familie. Bei Bedarf kann es mit einer Outdoor-Küche – zum Beispiel mit einem Gasgrill der über verschiedenen Grillzonen verfügt – ausgestattet werden.

Trend Nummer 5 – die Wellness-Oase

Der heimische Garten als Wellness-Paradies. Was wäre da besser geeignet, als eine Gartensauna? Wer ins Schwitzen kommen möchte, kann zwischen verschiedenen Modellen wählen. Saunahäuser für den Garten sind als Bausatz oder vorgefertigt erhältlich. Auch was die passenden Saunaöfen betrifft, ist die Auswahl groß. Darüber, ob ein Holzofen oder ein pflegeleichter Elektroofen für die Gartensauna gewählt wird, entscheidet einzig und allein der individuelle Anspruch. Fest steht, dass das eigene Saunahaus den Garten – selbst in der kalten Jahreszeit – in einem oft und gerne besuchten Ort verwandelt.

Garten Wohlfühloase mit Sauna

Garten Wohlfühloase mit Sauna | Foto: Katkov / depositphotos.com

Wer möchte – und über den nötigen Platz verfügt- kann seine hauseigene Wellness-Oase mit einen Whirlpool vervollständigen.

Wichtig dabei ist, den passenden Standort für den neuen Whirlpool zu wählen. Idealerweise sollte man sich für einen wind- und sichtgeschützten Platz entscheiden. Wer sich eine Abtrennung zum Rest seines Gartens wünscht, kann seine Wellnessoase mit Sichtschutzelementen oder Heckenpflanzen eingrenzen. Wichtig sind auch ein rutschfester Gartenweg und eine gute Beleuchtung. Denn Sauna und Whirlpool werden oft in den Abendstunden und in der dunkleren Zeit des Jahres genutzt.

Ein zeitloser Trend: Ökologisch bauen und auf Nachhaltigkeit setzen

Das beliebteste Material aus dem Garten- und Saunahäuser gefertigt werden ist Holz. Bei der Auswahl des Holzes sollte auf eine FSC-Zertifizierung geachtet werden. Zudem sollten lange Anfahrtswege und Transporte mit hohem Aufwand vermieden werden. Der Käufer sollte unbedingt darauf achten, dass ein Holzschutz ohne Giftstoffe verwendet wurde. Im Zweifelfall bitte immer beim Hersteller nachfragen. Auch beim Dämmen des Gartenhauses sollten natürliche Materialien verwendet werden. Gut geeignet sind Holz- oder Hanffasern und Holzwolle. Bei der Auswahl von Farben sollte darauf geachtet werden, dass diese keine Chemikalien enthalten. Für Elektrizität kann eine Solaranlage auf dem Dach installiert werden. Wer möchte, kann zudem Regenwasser aufbereiten.

Gut zu wissen

Was die Baugenehmigung für Gartenhäuser und Wellness-Oasen betrifft, so sind die Regelungen von Bundesland zu Bundesland verschieden. Bevor mit dem Bau von Gartenhaus oder Gartensauna begonnen wird, macht es daher Sinn, sich beim zuständigen Bauamt zu erkundigen. Eingeplant werden muss immer auch ein angemessener Abstand zu den angrenzenden Nachbargrundstücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.