Gemüsefenchel aus dem Garten

Beim Fenchel handelt es sich um ein typisches Herbstgemüse, die modernen Züchtungen kann man fast das ganze Jahr über im Garten anbauen. In der deutschen Küche war der Fenchel bisher nicht so stark vertreten, doch in den letzten Jahren war ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen.

Die neueren Fenchel-Sorten gedeihen auch in Mitteleuropa optimal

Der Fenchel ist ein einjähriges Gemüse, im Herbst reifen die zarten Knollen heran, auch die ersten Fröste in den Nächten machen iihnen normalerweise nichts aus. Wenn es jedoch richtig kalt wird, dann lagert man die Knollen am besten im Keller.

Ursprünglich stammt der Fenchel aus Italien

Zuerst wurde der Fenchel in der südfranzösischen und italienischen Küche verwendet, diese Sorten eigneten sich jedoch nicht für den Anbau im kälteren Mitteleuropa. Dann entdeckten die Schweizer jedoch den Fenchel für sich, so dass neue Sorten für den Anbau in kühleren Regionen gezüchtet wurden.

In den 70er Jahren entdeckte man dann die ersten geeigneten Pflanzen, später entstanden daraus die Sorten Zefa Fino und die Biosorte Fino. Ab Mitte Februar kann man die Samen in Töpfen anpflanzen, im März können sie dann ins Frühbeet oder ins Gewächshaus umgesetzt werden, im Freiland benötigen die Jungpflanzen eine Folie oder ein Vlies.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Knollenansatz nicht mit Erde bedeckt ist. Die Hauptanbauzeit für Gemüsefenchel ist zwischen Juni und Juli, dann kann man direkt in den Garten aussäen. Wenn die Pflanzen dann später zu dicht stehen, zieht man einzelne heraus, so dass der Abstand zwischen den Pflanzen mindestens 25 Zentimeter beträgt.

Bei einigen Sorten kann man zweimal ernten

Es gibt ein paar Sorten, bei denen man unter Umständen sogar zweimal ernten kann. Vor den ersten Frösten werden die Hauptknollen über dem Ansatz der Wurzeln abgeschnitten, bis zum Frühling bilden die verbliebenen Wurzeln dann kleinere, zarte Nebenknollen aus.

Damit die Wurzeln den Winter schadenfrei überstehen, deckt man das Beet mit einem Schutznetz ab, oder gibt eine dicke Schicht Laub darauf. Wenn sich die Knollen ausbilden, muss man die Erde schön feucht halten, denn nur dann werden die Blätter des Fenchels schön zart und saftig.

Foto: © etfoto – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.