Kerzenförmige Schönheiten – der Ehrenpreis

Veronica, der Lenz ist da – so lautet ein bekanntes Lied, und darin steckt eine ganze Menge Wahrheit. Der Ehrenpreis wird botanisch als Veronica bezeichnet, und der Frühling ist die Blütezeit dieser kerzenförmigen Pflanze.

Der Ehrenpreis lockt zahlreiche Insekten an

Beim Ehrenpreis handelt es sich um eine traditionelle Heilpflanze, deshalb hat sie auch besondere Volksnamen wie Frauenlist, Allerweltsheil, Grindheil oder Männertreu. Die Pflanzen überzeugen durch eine sehr lange Blütezeit und ihre Vielfältigkeit.

Etwa 250 verschiedene Arten des Ehrenpreis gibt es

Vom Ehrenpreis gibt es viele verschiedene Varianten in den unterschiedlichsten Größen, insgesamt gibt es rund 250 Arten. Die Veronica wächst in vielen Gegenden Europas, Asiens und Nordafrikas sogar wild, die Blütezeit ist von Sorte zu Sorte ganz unterschiedlich.

Wenn man mehrere Arten des Ehrenpreis im Garten hat, dann kann man sich fast das ganze Gartenjahr hindurch an diesen Schönheiten erfreuen. Es gibt diese Pflanze nicht nur mit blauen Blüten, sondern auch in Weiß, Rosa oder Rot.

Die anspruchslose Pflanze macht sich an vielen Stellen im Garten gut, ob am Teichrand, im Staudenbeet, im Steingarten oder gar in einem Kübel, ihre Schönheit wird immer verzaubern. Da es verschiedene Wuchshöhen gibt, kann man mit verschiedenen Sorten interessante Effekte erzielen.

Einige Sorten haben auch wunderschönes Laub

Einige Sorten faszinieren nicht nur durch ihre schönen Blüten, sondern haben auch silbernes Laub, das sie auch außerhalb der Blütezeit zu einem Hingucker im Garten macht. Der Ehrenpreis hat seine Hauptblüte im Juni, doch viele blühen im Herbst noch ein zweites Mal.

Am besten setzt man den Ehrenpreis an einen sonnigen Platz mit trockenem und magerem Boden. Sehr gut wirken sie in Kombination mit Lavendel, Schafgarbe und Hornkraut, die bei uns heimischen Arten bilden auch eine wertvolle Bienenweide.

Beliebte Sorten in deutschen Gärten sind zum Beispiel Rotfuchs, Cupido, Silberteppich, Knallblau, Pink Eveline, Schneeriesin, Alba, Rotfeder oder die kriechende Variante Georgia Blue. Die kleinwüchsigen Sorten kann man auch wunderbar in einen Kasten oder Kübel pflanzen, um diesen auf der Terrasse zu platzieren.

Foto: © dd – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.