Pflege von Obstgehölzen im Sommer

Der Sommer ist die Zeit im Jahr, in welcher man Stein- und Kernobstbäumen etwas mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Zwischen Mai und August sind einige Maßnahmen zur Pflege an der Reihe, damit man auch im kommenden Jahr von einer reichen Ernte und gesunden Bäumchen profitieren kann.

Durch ein Ausdünnen des Apfelbaumes werden die Früchte größer und schmackhafter

Zwischen Mai und Juli wachsen die Stämme und Triebe von jungen Obstbäumen besonders schnell und gewinnen vor allem an Umfang. Wenn man Bindedrähte oder Schnüre angebracht hat, dann können diese jetzt leicht in die Rinde einschneiden.

Aus diesem Grund muss man nun etwa alle zwei Wochen kontrollieren, ob die Hilfsmittel noch locker genug sitzen, und dem Bäumchen nicht schaden. Zum Festbinden verwendet man am besten einen breiten Gurt, der etwas flexibel ist.

Wenn man lieber Schnüre verwendet, dann sollten dese nicht zu dünn aber dennoch weich sein, Kokosstricke eignen sich hierfür hervorragend. Mit einem breiteren Gurt fährt man jedoch besser, da dieser nicht die Rinde beschädigen kann.

Eine weitere wichtige Pflegemaßnahme bei Obstbäumen ist das Ausdünnen, denn das sorgt für besonders schöne Früchte. Zugegeben, das Ausdünnen ist etwas zeitaufwändig und mühsam, doch dafür wird man auch belohnt.

Wenn der Fruchtbehang am Obstbaum zu dicht ist, dann kann der Baum nicht so viel Kraft in jede einzelne Frucht stecken. Deshalb ist auch hier weniger mehr, es gilt darum, die Anzahl an Früchten zu minimieren, damit diese größer werden.

Beim Apfelbaum lässt man in der Regel zwei der größten Früchte pro Fruchtbüschel stehen. In vielen Fällen sind die kleinsten Früchte gar nicht befruchtet, so dass sie ohnehin bald von alleine abfallen würden.

Bei Nektarinen und Pfirsichen gibt es eine andere Regel, hier lässt man jeweils alle Handbreit eine Frucht am Baum, so berühren sich die einzelnen Früchte später nicht. Bei Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen sollten etwa 30 Blätter auf eine Frucht kommen.

Dass der Fruchtbestand zu groß ist, erkennt man meistens daran, dass der Obstbaum einige Früchte abwirft. Auf diese Weise hilft er sich selbst, denn er ist dann nicht mehr in der Lage, alle Früchte mit Nährstoffen zu versorgen.

Im Sommer ist es auch Zeit für einen Schnitt der Obstbäume, denn diesen verkraften die Bäume besser, als einen Schnitt im Winter. Die Wunden fallen viel kleiner aus und verwachsen normalerweise auch wesentlich schneller.

Ende Juni haben die meisten Obstbäume den Großteil des jährlichen Wachstums hinter sich. Zwischen Ende Mai und Anfang August kann man einen Teil der Ruten entfernen. Weiche Triebe reißt man einfach mit einem Ruck ab, so verhindert man die Bildung neuer Triebe an diesen Stellen.

Ab Ende Juni sind die Triebe dann nicht mehr so weich, so dass man sie mit einer Gartenschere entfernen muss. Bei Kirschen oder der Schwarzen Johannisbeere kann man auch einen Zweig mit Früchten abschneiden, und anschließend die Früchte ernten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.