Ein Rasen ohne Unkraut

Der Rasen ist im heimischen Garten ein wichtiges Element, er dient Kindern zum Spielen und dient häufig als Stellfläche für Gartenmöbel. Der Rasen ist jedoch auch ein Thema für sich, denn wer Wert auf eine ansprechende Optik legt, der muss bei der Pflege einiges beachten.

Ein Rasen ohne Unkraut erfordert einiges an Pflegemaßnahmen

Ein Ärgernis auf der Rasenfläche ist Unkraut, welches sich leider immer wieder auf der Grünfläche zeigt. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die unliebsamen Gewächse zu bekämpfen, wenn man einen Englischen Rasen bevorzugt.

In der Regel stört es wohl kaum einen Gartenbesitzer, wenn sich auf seinem Rasen Gänseblümchen zeigen, doch ein Überwuchern mit Breitwegerich oder Löwenzahn kann mit der Zeit ganz schön lästig sein.

Um dem Unkraut zu Leibe zu rücken ist es erstmal wichtig, dass der Rasen regelmäßig gemäht wird, Ende Mai sollte jeder den Rasen zum ersten Mal gemäht haben, anschließend ist Mähen einmal wöchentlich angesagt, wobei die Schnitthöhe etwa vier Zentimeter betragen sollte.

Im Früh- und im Spätsommer wächst der Rasen am schnellsten, dann sollte man sogar zweimal in der Woche mähen. Damit das Gras optimal gedeiht und nicht vom Unkraut verdrängt wird, ist auch regelmäßiges Düngen wichtig.

Recht früh im Frühjahr sollte die erste Gabe erfolgen, am besten mit einem speziellen Rasendünger. Sobald Filz und Moos überhand nehmen, sollte ein Vertikutierer zum Einsatz kommen. Sollte der Befall mit Moos sehr stark sein, kann man auch ein besonderes Eisenpräparat verwenden, welches zum Absterben des Mooses führt.

Das Gras wird davon nicht angegriffen, allerdings sollte man aufpassen, dass das Mittel nicht auf Holz oder Stein gelangt, hier kann es zu unschönen Rostflecken führen. Es gibt auch Dünger, die bereits einen entsprechenden Eisen-Wirkstoff enthalten. Natürlich kann man die Unkräuter auch von Hand entfernen.

Mit einem Messer sticht man das Unkraut heraus, wichtig ist dabei, dass auch die komplette Wurzel entfernt wird, es gibt im Handel auch spezielle Unkrautstecher. Wem das alles zu aufwändig ist, der kann auch ein Unkrautmittel verwenden, dieses greift den Rasen nicht an, sondern bringt nur die Unkräuter zum Absterben.

Allerdings muss man die Anweisungen auf der Verpackung ganz genau befolgen, Nutz- oder Zierpflanzen dürfen nichts von dem Präparat abbekommen, ihnen könnte es schaden. Wenn man Unkraut radikal entfernt hat, dann sind manchmal Kahlstellen entstanden, auf welche dann eine Nachsaat-Mischung aufgestreut wird.

In einigen Fällen führen auch Verdichtungen im Boden zu einer Schwächung des Rasens, so dass Unkraut leichteres Spiel hat. In diesem Fall stanzt man mit einer speziellen Aerifiziergabel Löcher in den Rasen, um den Wasserabzug zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.