Weinreben im Sommer richtig auslichten

Tafeltrauben können mit der Zeit ziemlich stark wuchern, so dass ein regelmäßiger Rückschnitt notwendig ist. In den Wintermonaten wird der eigentliche Schnitt der Weinreben vorgenommen, im Sommer ist lediglich ein Auslichten angesagt.

Vor allem ältere Reben sollten im Sommer ausgelichtet werden © mythja - Fotolia.com

Vor allem ältere Reben sollten im Sommer ausgelichtet werden © mythja – Fotolia.com

Im Frühling erfolgt das Ausbrechen, dabei werden Wasserschosse, Triebe ohne Ansatz von Blütenständen und Mehrfachtriebe entfernt. Normalerweise müssen im Sommer nur die reifen Trauben abgeschnitten werden.

Das Kürzen überhängender Triebe erhält die hübsche Optik

Sollte man die Weintrauben allerdings in Spalieren züchten, dann kann ein Sommerschnitt bei starkem Wuchs Sinn machen, um die gepflegte Optik zu erhalten. Auch wenn man besonders hochwertige Tafeltrauben anpflanzt, sollte man im Sommer zur Rebschere greifen.

Durch das Auslichten der Reben im Sommer kann man Pilzbefall vorbeugen und ein gleichmäßigeres Reifen der Trauben fördern. In den ersten drei Jahren des Anbaus sollte man die Triebe ruhig wachsen lassen, damit die Pflanze kräftiger wird.

Später sollte man Triebe kürzen, wodurch allerdings vermehrt so genannte Geiztriebe entstehen. Sobald diese Geiztriebe so kräftig wie der Haupttrieb sind und auch eine enorme Länge erreichen, sollte man sie kappen.

Wenn man Wein-Spaliere im Garten hat, möchte man sicher ein ordentliches Aussehen. Falls man jetzt im Sommer nicht die Schere anlegt, werden die Reben sehr buschig und ragen nach vorne heraus. Durch den Sommerschnitt hat man auch im Winter beim Rückschnitt wesentlich weniger Arbeit.

Bei allen jungen Trieben, also den Seitenranken, an denen eine Traube zu erkennen ist, werden auf vier bis fünf Blätter nach dieser Traube zurück geschnitten. Sollten sich mehrere Früchte an einem Trieb befinden, dann werden diejenigen abgeschnitten, die sich am weitesten vom Haupttrieb entfernt befinden.

Weinreben haben die Eigenschaft, immer wieder neue Triebe zu bilden, deshalb muss man während der Sommerwochen etwa alle 14 Tage ein paar davon kappen.

Überschüssiges Laub wird im Spätsommer entfernt

Im späten Sommer sollte man auch die Traubenzone etwas entlauben, vor allem bei blauen Trauben. Innerhalb eines Zeitraumes von 14 Tagen werden in zwei bis drei Arbeitsgängen die Blätter entfernt, welche die Früchte verdecken. Man darf auf keinen Fall alle Blätter an einem Tag entfernen, sonst droht der Pflanze Sonnenbrand.

Vor allem im Hochsommer, also im Juli und August, muss man mit dem Entfernen von Blättern sehr vorsichtig sein, denn dann sind die Früchte gegenüber der Sonne sehr sensibel, da die Haut mit zunehmender Reife immer dünner wird.

Die Süße der Trauben kann man durch dieses Entlauben zwar nicht verstärken, doch die Färbung der Früchte wird optimiert. Außerdem trocknet die Pflanze nach einem Regenguss schneller, so dass durch die Feuchtigkeit nicht so leicht Schimmel entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.