Welche Fische sind für den Gartenteich geeignet?

Wenn man einen Gartenteich anlegen möchte, dann macht man sich natürlich viele Gedanken über die spätere Gestaltung des Teiches. Zu den Fragen, die man sich dabei stellt gehört auch die, welche Fische man in den Gartenteich setzen kann.

Bei der Auswahl der Fische für den Gartenteich sollte man einiges beachten

Bei der Auswahl der Fische für den Gartenteich sollte man einiges beachten

Natürlich gibt es eine große Auswahl, wenn es um Fische für den Gartenteich geht, doch muss man dabei auch die individuellen Bedürfnisse der Tiere berücksichtigen.

Dabei zählt nicht nur die optimale Umgebung, sondern vor allem auch das Platzangebot, denn um sich richtig wohlzufühlen, benötigen Fische vor allem ausreichend Platz.

Am weitesten verbreitet in heimischen Gartenteichen ist sicher der Goldfisch, denn diese Fische sind ziemlich anspruchslos und können somit von jedem gut gehalten werden.

Der Allesfresser fühlt sich allerdings in einer Gruppe von etwa vier bis sieben Fischem am wohlsten und kommt vor allem abends an die Wasseroberfläche. Wenn das Ökosystem ausgewogen ist, dann sorgt er selbst für seine Ernährung, doch sollte man ihm auch Trockenfutter anbieten.

Auch der Bitterling eignet sich ideal für den Gartenteich, denn auch er stellt keine allzu großen Ansprüche an seine Umgebung. Er sollte am besten in einem Schwarm gehalten werden, denn er ist sehr friedliebend.

Die Bitterlinge können einen Größe von bis zu 10 Zentimetern erreichen und ernähren sich von den Teichpflanzen, nehmen aber auch sehr gerne Trockenfutter an. Wenn man für eine Vermehrung sorgen möchte, dann sollte man ein paar Muscheln in den Teich geben, da der Bitterling hier seinen Laich ablegt.

Als dritter Teichbewohner kommt noch die Elritze in Frage, denn auch sie ist ein friedliebender Fisch, der gerne in einer Gruppe von etwa fünf bis zehn Tieren lebt. Wenn man ihn halten möchte, muss man allerdings dafür sorgen, dass sich das Wasser ständig bewegt, bzw. dass es fließt. Zu seinen bevorzugten Nahrungsmitteln gehören neben dem Trockenfutter auch kleinere Insekten. Die Elritze ist sehr genügsam und vermehrt sich auch im Gartenteich wunderbar.

Neben diesen drei sehr anspruchslosen Arten, kommen natürlich auch andere Fische für den Gartenteich in Frage. Dazu gehören zum Beispiel das Moderlieschen, die Orfe, der Gemeine Sonnenbarsch oder der Stichling. Daneben gibt es noch einige Fischarten, denen man allerdings einen größeren Teich zur Verfügung stellen muss, wie zum Beispiel der Koi Karpfen oder auch der Sterlet.

Fische sollte man nie sofort in einen frisch angelegten Teich setzen, sondern etwa acht bis zwölf Wochen damit warten, bis sich ein ökologisches Gleichgewicht im Gartenteich eingestellt hat. Die Fische benötigen nicht nur ausreichend Sauerstoff im Wasser, sondern auch eine gleichmäßige Wasserzirkulation. Man sollte auch niemals zu viele Tiere einsetzen, denn die meisten Fische vermehren sich ja auch im Teich.

Foto: www.thinkstockphoto.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.