April: Zeit für den ersten Rasenschnitt

Der Winter ist längst vorbei, in diesem Jahr kann man auch nicht wirklich von einem richtigen Winter sprechen. Der Garten erwacht schon längst zu neuem Leben, und auch der Rasen fängt nun wieder an zu sprießen.

Im April wird zum ersten Mal der Rasen gemäht © PhotographyByMK - Fotolia.com

Im April wird zum ersten Mal der Rasen gemäht © PhotographyByMK – Fotolia.com

Viele Hausbesitzer legen großen Wert auf saftig grüne, gepflegte Grünflächen, doch dafür muss man auch etwas tun. Zu früh sollte man mit Pflegemaßnahmen nicht beginnen, das könnte gerade das Gegenteil bewirken. Der April ist ideal, um den ersten Rasenschnitt vorzunehmen.

Mitte März mit den Vorbereitungen beginnen

Sicher sollte die richtige Rasenpflege nicht nur vom Kalender abhängen, es kommt auch auf die jeweilige Witterung an. Doch normalerweise ist im April der ideale Zeitpunkt, um den Rasen zum ersten Mal zu mähen.

Etwa Mitte März kann man schon mit den ersten Schritten zur Rasenpflege beginnen. Falls noch Laub oder Äste auf der Grünfläche liegen, werden diese im März gründlich mit dem Rechen entfernt.

Sollten Maulwurfhügel vorhanden sein, werden diese eingeebnet, außerdem wird überschüssiges Moos mit dem Vertikutierer entfernt, das sorgt auch für eine bessere Belüftung.

Falls Lücken im Rasen entstanden sind, kann man frischen Rasen säen, die Temperaturen müssen dazu jedoch dauerhaft über 8 bis 10 Grad liegen. Man kann dann anschließend noch etwas Kalk ausbringen, damit der Nachwuchs von Moos etwas unterdrückt wird.

Jetzt lässt man die Grünfläche erst einmal in Ruhe, mit dem Mähen sollte man noch etwas warten, bis das Gras einen ordentlichen Wachstumsschub durchgemacht hat und die Temperatur dauerhaft über 8 Grad liegt.

Düngen und Mähen nach dem Winter

Vor dem ersten Rasenschnitt wird der Rasen auch noch gedüngt, damit er mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Gerade wenn sehr viel Unkraut vorhanden ist, braucht der Rasen Nährstoffe, vor allem Stickstoff ist sehr wichtig.

Im Handel bekommt man spezielle Dünger für das Frühjahr, diese enthalten eine ausreichende Menge Stickstoff. Zwischen April und Oktober düngt man in regelmäßigen Abständen, ein Zuviel muss jedoch vermieden werden.

10 Tage später kann man die Grünflächen dann endlich mähen, bis April sollte man schon damit warten. Am besten orientiert man sich an der Blütezeit der Narzissen und Tulpen. Sobald dieses verblüht sind, ist es auch Zeit für den ersten Rasenschnitt des Jahres.

Bevor man loslegt, sollte man den Rasenmäher nach der langen Winterpause zuerst kontrollieren. Die Messer müssen schön scharf sein, außerdem wird überprüft, ob alle Schrauben schön fest sind. Bei Benzin-Rasenmähern müssen außerdem noch die Zündkerzen, der Tank, der Vergaser und der Ölstand überprüft werden.

Beim ersten Mähen ist es wichtig, dass man den Rasenmäher auf keine zu kurze Schnittlänge einstellt, vier Zentimeter sind ideal. Beim ersten Mal nach dem Winter entfernt man den natürlichen Frostschutz, so dass das Gras wieder neu austreiben kann.

Man mäht ab jetzt lieber häufiger und dafür nicht zu kurz, das bekommt dem Rasen besser. Maximal um die Hälfte werden die Halme gekürzt, besser ist sogar nur ein Drittel. Später im Hochsommer lässt man das Gras lieber länger, dann kann es längere Trockenperioden besser überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.