Begrünter Sichtschutz für den Garten

Bald geht es bei vielen Hobbygärtnern wieder an die Gestaltung des heimischen Gartens, denn der Frühling rückt unaufhaltsam immer näher. Im Garten möchte man auch gerne ungestört sein, so dass dem Sichtschutz eine bedeutende Rolle zukommt.

Die Clematis eignet sich wunderbar zum Begrünen eines Sichtschutzes

Doch bei einem Sichtschutz muss es sich nicht zwangsläufig um einen fertigen Sichtschutz aus Holz oder Gräsern aus dem Baumarkt handeln. Viel schöner sieht ein lebendiger Sichtschutz auf, der sich harmonisch in den Garten einfügt.

Um einen wunderschönen, begrünten Sichtschutz zu installieren, benötigt es nicht sehr viel handwerkliches Geschick. Im Baumarkt kann man sich fertige Einzelelemente für einen Lamellenzaun kaufen, oder man fertigt sich einen Sichtschutz aus Rankgittern.

Gerade in Kombination mit einer Holzterrasse eignet sich eine solche Konstruktion und würde sich materialtechnisch harmonisch einfügen.

Damit die einzelnen Elemente später auch sicher stehen, verwendet man entweder Pfostenhülsen, die fest in den Boden eingeschlagen werden, oder man gießt ein Betonfundament, um Pfosten darin zu versenken.

Beim Abstand zwischen den einzelnen Pfosten orientiert man sich an der Breite der einzelnen Sichtschutz-Elemente. Wenn die Pfosten fest verankert sind, schraubt man die Elemente mit Hilfe von Winkeln daran fest.

Für den Aufbau eines solchen fest verankerten Sichtschutzes benötigt man gerade einmal ein Wochenende, da dieser dann mindestens 15 Jahre halten sollte, muss man auch nicht am falschen Ende sparen, denn man hat ja lange etwas davon.

Wenn der Sichtschutz steht, dann geht es an die Auswahl der passenden Pflanzen, und hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Wenn man sich für rankende Sorten entscheidet, dann muss man am Lamellenzaun noch Drähte spannen, hier bieten Rankgitter einen klaren Vorteil.

Die schnellste Lösung für das Begrünen stellen einjährige Kletterpflanzen dar, doch muss man hier jedes Jahr neu pflanzen. Mehrjährige Klettergehölze benötigen länger zum Wachsen, sie werden jedoch von Jahr zu Jahr dichter.

Schnellwachsende Arten für einen begrünten Sichtschutz sind zum Beispiel Hopfen, Knöterich oder Pfeifenwinde. Efeu sorgt auch im Winter für einen grünen Blickfang, während Clematis und Rosen im Sommer wunderschön blühen.

Weitere geeignete Pflanzen für die Begrünung des Sichtschutzes sind die Feuerbohne, die Kapuzinerkresse oder Wicken. Ein Sichtschutz muss auch nicht immer gerade verlaufen. Wenn man sich für einen Zaun aus Geflecht entscheidet, kann man diesen auch kurvig installieren.

Wenn man einen absolut blickdichten und unendlich haltbaren Sichtschutz möchte, kann man auch eine kleine Mauer im Garten bauen. Diese spenden zusätzlich noch Schatten und speichern die Wärme tagsüber, so dass man abends ein angenehmes Klima an der Mauer hat.

Natürlich muss auch eine Mauer nicht kahl bleiben, man kann zum Beispiel Spalierobst davor pflanzen, so dass fast ein mediterranes Flair im Garten entsteht. Wer gerne flexibel ist, der entscheidet sich am besten für einen Windschutz aus Markisenstoff, der ebenfalls als Sichtschutz dienen kann.

2 Responses to Begrünter Sichtschutz für den Garten

  1. […] kann man die Fassade des Hauses zum Beispiel mit buntblättrigem Efeu begrünen. Außerdem kann man im Garten immergrüne Pflanzen gezielt als Highlights platzieren, auch als […]

  2. […] Genehmigung erkundigen. Die Auswahl an Modellen in den Baumärkten ist sehr groß, viele Sichtschutzzäune lassen sich auch wunderbar begrünen für eine ansprechende […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.