Den passenden Zaun für den Garten finden

Um das Grundstück vor unbefugtem Betreten zu schützen, sollte man einen Gartenzaun installieren. Früher stellte man einen Zaun auf, um wilde Tiere vom Grundstück fernzuhalten, und noch heute vermittelt der Zaun ein Stück Sicherheit und schafft zudem eine optische Abgrenzung. Der Zaun sollte immer optisch zum Haus und dessen Umgebung passen, darüber hinaus sollte er jedoch auch funktional sein.

Den Zaun kann man zum Beispiel mit Wildem Wein begrünen

Den Zaun kann man zum Beispiel mit Wildem Wein begrünen

Neben der Auswahl des Materials muss man sich auch mit der richtigen Höhe des Zaunes befassen. Dabei muss man sich auch immer mit den örtlichen Bauvorschriften und dem Nachbarrecht vertraut machen, sonst droht der spätere Abriss des Gartenzaunes. Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Zaunarten für das eigene Grundstück wählen.

Der Holzzaun

Holzzäune gehören optisch mit Sicherheit zu den ansprechendsten Zaunarten. Allerdings ist das Holz ständig den verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt, deshalb ist eine regelmäßige Pflege in Form eines Neuanstriches oder des Aufbringens eines Holzschutzmittels notwendig.

In der Regel ist der Holzzaun aus Kiefer, Lärche, Fichte oder Eiche, man sollte immer auf eine Kesseldruck-Imprägnierung achten. Entsprechend der Anordnung der einzelnen Latten unterscheidet man zwischen Jägerzaun, Lattenzaun, Staketenzaun, Bohlenzaun und dem Palisadenzaun. Eine günstigere Alternative ist der Flechtzaun, der zudem auch noch ein guter Sichtschutz ist.

Der Maschendrahtzaun

Besonders preiswert und leicht aufzustellen ist der Maschendrahtzaun, der zudem auch äußerst pflegeleicht und langlebig ist. Er eignet sich auch perfekt, wenn man den Garten hundesicher machen möchte, dann sollte der Zaun etwas in den Boden eingelassen werden.

Verschiedene Rankpflanzen wie Wicken, Winden, Efeu, Clematis Kapuzinerkresse oder Wilder Wein dienen nicht nur der Verschönerung, sie bilden auch einen ganz natürlichen Sichtschutz. Um eine ausreichende Stabilität des Zaunes zu gewährleisten, sollte der Pfostendurchmesser nicht zu gering sein, außerdem sollte man auf die Drahtstärke und die Maschenweite achten.

Günstige Maschendrahtzäune in verschiedenen Varianten kann man auch bequem online kaufen, zum Beispiel auf www.maschendrahtzaun-shop.de.

Der Sichtschutzzaun

Viele Gartenbesitzer wünschen sich nicht nur eine Einzäunung für ihr Grundstück, sie möchten auch vor den Blicken der Nachbarn geschützt sein. Der Sichtschutzzaun kann bei entsprechend massiver Ausführung auch als Lärmschutz an stark befahrenen Straßen dienen.

Diese Zäune müssen eine gewisse Höhe haben, normalerweise liegt diese bei mindestens 170 cm. Aufgrund der Höhe muss man sich unbedingt beim örtlichen Bauamt nach einer eventuell notwendigen Genehmigung erkundigen. Die Auswahl an Modellen in den Baumärkten ist sehr groß, viele Sichtschutzzäune lassen sich auch wunderbar begrünen für eine ansprechende Optik.

Der Metallzaun

Ähnlich dem Maschendrahtzaun ist der Metallzaun, der natürlich wesentlich teurer ist. Dafür ist dieser Zaun auch viel stabiler und bei Feuerverzinkung oder Kunststoffbeschichtung auch noch viel langlebiger.

Die im Handel erhältlichen Metallzäune sind entweder aus Aluminium oder Stahl, es gibt sie auch mit hübschen Verzierungen oder Ornamenten und mit unterschiedlich geformten Stäben. Auch am Metallzaun kann man verschiedene Pflanzen empor ranken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.