Ein Gartenzaun schafft mehr Privatsphäre

Mit dem Erwerb eines Grundstücks geht in den meisten Fällen auch ein eigener Garten in den Besitz des Eigentümers über. Dadurch obliegt es seiner Entscheidung, wie er die Grünfläche bepflanzt bzw. gestaltet.

Das Aufstellen eines Gartenzauns unbedingt vorher mit dem Nachbarn absprechen © kobra78 - Fotolia.com

Das Aufstellen eines Gartenzauns unbedingt vorher mit dem Nachbarn absprechen © kobra78 – Fotolia.com

Für gewöhnlich stecken frischgebackene Hausbesitzer viel Arbeit in ihr neues Heim sowie auch in den Garten. Umso störender sind die neugierigen Blicke möglicher Nachbarn, die das rege Treiben interessiert mitverfolgen. Diesen kann mit einem Zaun Einhalt geboten werden.

Ein Zaun dient nicht nur als Sichtschutz

Durch die Montage schaffen Sie nicht nur mehr Privatsphäre im Garten, sondern erschweren ungebetenen Gästen wie Dieben oder Einbrechern den Zugang zu Ihrem Haus. Damit sich dieser optisch nahtlos in das Grundstück einfügt, gilt es jedoch einige Hinweise zu beachten.

Welche das sind, verraten wir Ihnen im nächsten Abschnitt. Als Entscheidungshilfe, welcher Zaun der richtige für Sie ist, können Sie die Webseite Gartenzaun24.de zurate ziehen – dort finden Sie eine große Auswahl verschiedener Zäune, zwischen denen Sie frei wählen können.

Der optimale Sichtschutz: Welcher Zaun soll es sein?

Bevor Sie sich für einen Zaun entscheiden, sollten Sie grob überschlagen, wie viel Meter Sie für Ihren Garten benötigen. Darüber hinaus macht es auch Sinn, die Höhe im Vorfeld festzulegen – wird der Zaun geliefert und Sie stellen erst nach der Montage fest, dass dieser zu niedrig ist, haben Sie sich keinen Gefallen getan.

Zu guter Letzt muss noch das Material ausgewählt werden: je hochwertiger dieses ist, desto langlebiger ist es natürlich auch, aber auch umso teurer. Eine kostengünstige und schnelle Variante sind Schilfmatten, bei denen die Haltbarkeit allerdings begrenzt ist.

Haben Sie alle Eckdaten zusammen, muss das Budget festgelegt werden. Übersteigen Ihre Wunschvorstellungen das Budget, sollten Sie nach Kompromissen (u.a. anderer Hersteller, anderes Material, andere Höhe?) suchen.

Unbedingt vorher mit den Nachbarn reden

Vielleicht besteht sogar die Möglichkeit, sich die Kosten für den Zaun mit dem Nachbarn zu teilen, weil dieser ebenfalls einen Sichtschutz wünscht und eventuell mit Ihrem Vorschlag konform geht? Ein Versuch ist es jedenfalls wert.

Der Nachbar sollte bei einem solchen Vorhaben ohnehin mit einbezogen werden, denn wenn sich der Gartenzaun an der Grundstücksgrenze befindet, sollte er damit einverstanden sein, sonst könnt es später Ärger geben.

Tipp: Alternativ können Sie auch anstelle eines Zauns eine Hecke pflanzen, die einen natürlichen Sichtschutz bietet. Allerdings gehen ein paar Jahre ins Land, bevor die Sträucher so dicht bewachsen sind, dass diese einem Zaun gleichkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.