Es ist Pflanzzeit für Erdbeeren

Mehrmals tragende Erdbeeren gibt es zwar auch, jedoch sind die einmal tragenden Erdbeeren im Garten am weitesten verbreitet. Von diesen Garten-Erdbeeren findet man im Handel auch die größte Auswahl.

Bis Anfang September können noch Erdbeeren gepflanzt werden

Bis Anfang September können noch Erdbeeren gepflanzt werden

Dort findet man in der Regel ab etwas Juli Erdbeerpflanzen, diese werden am besten noch im August im Garten platziert, Anfang September ist dann die letzte Möglichkeit im laufenden Gartenjahr.

Große Auswahl an Erdbeersorten

Zu den frühen bis mittelfrühen Sorten zählen zum Beispiel Korona, Elsanta, Elvira, Pollka und Senga Sengana, bei den eher späten Sorten sind vor allem Salsa, Symphony und Thuriga beliebt.

Bei den mehrfach tragenden Erdbeeren kann man mit der ersten Ernte im Juni/Juli rechnen, im Spätsommer oder frühen Herbst tragen die Pflanzen dann noch ein zweites Mal. Jedoch fällt die zweite Ernte wesentlich geringer aus, beliebte Sorten sind zum Beispiel Selva, Sweetheart oder Ostara.

Die Früchte der mehrmals tragenden Sorten sind viel kleiner, dafür haben sie auch ein intensiveres Aroma. Die modernen Erdbeersorten sind in der Regel selbstfruchtbar, so dass man eine einzige Sorte anbauen kann. Allerdings ist es auch bei diesen zu empfehlen, gleich zwei Sorten im Garten zu platzieren, dann fällt der Ertrag höher aus.

Bei älteren Erdbeersorten braucht man für die Bestäubung unbedingt eine zweite Sorte, dazu zählen zum Beispiel Königin Louise oder Mieze Schindler.

Neben diesen einfach und mehrfach tragenden Sorten gibt es noch die so genannten Monats-Erdbeeren, die von den Wald-Erdbeeren abstammen. Sie bringen vom Mai bis in den Herbst hinein immer wieder ganz winzige aber sehr aromatische Beeren hervor.

Der ideale Standort und wichtige Vorbereitungen

Erdbeeren lieben die Sonne, so können die Früchte ihr volles Aroma entfalten und schmecken schön süß. Zugluft mögen die Pflanzen nicht unbedingt, aber es sollte auch nicht komplett windstill sein, damit sie nach einem Regenschauer schneller abtrocknen können.

Der Boden sollte nicht zu schwer sein, sonst bildet sich zu schnell Staunässe, man kann ihn durch die Zugabe von Sand und Humus etwas verbessern. Der Boden wird zunächst mit einer Grabegabel tief umgegraben, dann werden etwas reifer Kompost und ein wenig Hornmehl flach eingearbeitet.

Es ist empfehlenswert, ein Beet auszuwählen, auf dem wenigstens vier Jahre keine Erdbeeren angebaut wurden, so kann man Bodenschädlingen vorbeugen.

Erdbeeren pflanzen und pflegen

Nach der Vorbereitung des Beetes wartet man noch zwei Wochen mit dem Pflanzen. Die Erde wird zuvor nur noch einmal kurz mit der Harke geglättet. Man pflanzt die Erdbeeren in Reihen mit einem Abstand von 40 Zentimetern und einem Abstand von etwa 25 Zentimetern zwischen den einzelnen Pflanzen.

Beim Einsetzen der Pflanzen darauf achten, dass sich die Wurzeln gut ausbreiten können und nicht geknickt werden. Nachdem die Erdbeeren gepflanzt sind, müssen sie gut mit Wasser versorgt werden.

Wichtig ist auch, dass Unkräuter regelmäßig entfernt werden, am besten durch vorsichtiges Hacken. Hilfreich ist es außerdem, wenn man eine Mulchschicht aus leicht angetrocknetem Rasenschnitt ausbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.