Grillen in den eigenen 4 Wänden

Grillen gehört zum Sommer wie kühle Getränke. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie grillen können und selbst für beengte Räume oder Plätze wie Terrassen, wo offenes Feuer zu gefährlich wäre, gibt es mit dem Elektrogrill eine Alternative. Selbst wenn das Wetter nicht wie gewünscht mitspielt, können sie mit einer Grillpfanne noch auf dem Herd perfekte Bratergebnisse wie auch einem echten Grill erzielen.

Elektrogrill bei Schlechtwetter

Eine Möglichkeit nicht nur feuersicher zu grillen, sondern auch noch einen Grillabend zu erleben, wenn es regnet, ist der Elektrogrill. Er wird mit Strom betrieben und braucht einen Stromanschluss. Der Tischgrill ist häufig ausgestattet mit zusätzlichen Funktionen. Es gibt eine eigene Platte für Gemüse und gelegentlich auch einen Teil für Raclette. Spezielle Grillplatten wie eine Teppanyaki-Platte ermöglichen besondere Zubereitungsarten.

Elektrogriller sind in der Regel offen, wodurch die Gäste am Tisch selbst das Grillgut auflegen können, allerdings ist dies auch ein Nachteil. Fettspritzer in der näheren Umgebung sind da vorprogrammiert. Daher sollte der Elektrogrill nicht auf dem Esstisch stehen, sondern auf einem eigenen Tisch stehen. Dadurch geht zwar etwas an Gemütlichkeit beim Grillabend in den eigenen vier Wänden verloren, aber schmerzhafte Fettspritzer bleiben den Gästen erspart.

Der Vorteil beim Elektrogrill ist, dass nach und nach Grillgut aufgelegt werden kann. Das ist aber oft auch bedingt durch die Größe, denn im Vergleich zu anderen Grill-Geräten haben sie meist eine kleinere Grillfläche. Durch die unterschiedlichen Temperaturbereiche wird das Grillgut nicht gleichzeitig durch, wodurch es immer wieder zu Wartezeiten kommt.

Der Elektrogrill ist die einzige Alternative, wie Sie tatsächlich einen Griller in den eigenen vier Wänden aufstellen können. Die Rauchentwicklung ist minimal, denn die Heizspiralen liegen unter der Grillplatte, wo kein Fett hinkommt und verrauchen kann. Der Tischgrill ist dadurch auch eine gesunde Alternative und lässt das Essen schonend gar werden. Allerdings kann es durch die geringere Temperatur länger dauern, bis das Grillgut durch ist.

Die Grillpfanne als Alternative

Obwohl der Elektrogrill auch in den vier Wänden zumindest für etwas Grill-Flair sorgt, ist sowohl der Aufbau als auch die Verwendung mühsam. Eine Alternative ist eine Grillpfanne für den Herd. Sie bietet Platz für das Fleisch, das auf den Grill kommt, und ist eine ideale Alternative, wenn der Regen plötzlich kommt. Das Grillgut kann ohne langen Temperaturverlust sofort in die Pfanne gelegt werden und ist innerhalb kurzer Zeit fertig. Die Pfanne hat zudem den Vorteil, dass das Grillgut gleichmäßig durch wird, und ist daher ideal um einen verregneten Grillabend noch zu retten.

Grillpfanne

Grillpfanne | Foto: VadimVasenin / depositphotos.com

Eine Alternative zur Pfanne ist die Grillplatte, die sich anbietet, wenn Sie mehr Gäste haben. Die Grillplatte ist wesentlich größer und bietet auch Platz für Gemüse oder anderes Grillgut, das schonen gegart werden muss. Der Vorteil von Grillplatte und -pfanne ist, dass beide beschichtet sind. Dadurch kann das Grillgut mit noch weniger Fett zubereitet werden, als es etwa auf dem Elektrogrill möglich ist. Die Beschichtung hat zudem den Vorteil, dass sich die Pfanne einfach reinigen lässt.

Damit Sie auf die Optik nicht verzichten müssen, haben sowohl Grillplatte als auch die Pfanne Rippen, damit Sie die typischen Streifen auf Steaks oder Koteletts zaubern können.

Nun noch den Esstisch herrichten mit ein paar schönen Kerzen, passendenen Platzsets und schon steht einem schönen Abend nichts meh rim Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.