Neue Birnen-Sorten auch für kleine Gärten

Birnen gehören zusammen mit Äpfeln zu den beliebtesten Obstbäumen im Garten. Viele Sorten kann man im Herbst wunderbar einlagern und somit den ganzen Winter über davon zehren. Beim Anbau gibt es so viele Möglichkeiten, so dass man auch mit kleinem Garten nicht auf Birnen verzichten muss.

Viele moderne Birnensorten eignen sich wunderbar zum Einlagern © DOC RABE Media - Fotolia.com

Viele moderne Birnensorten eignen sich wunderbar zum Einlagern © DOC RABE Media – Fotolia.com

Es handelt sich dabei um sehr junge Sorten, die noch wenig bekannt sind. Man muss diese Birnen nicht als Baum pflanzen, sondern kann sie auch am Spalier erziehen, so dass sie an der Hauswand, einer Mauer oder entlang des Gartenzauns platziert werden können.

Kleinwüchsige Sorten haben höhere Ansprüche

Bei Birnbäumen ist es so, dass man immer zwei verschiedene Sorten benötigt, da sie alle selbstunfruchtbar sind. Sollte der Nachbar jedoch auch Birnbäume in seinem Garten haben, dann könnte es auch so funktionieren.

Für kleine Gärten bieten sich vor allem auf Quitten veredelte Birnen an, denn diese benötigen viel weniger Platz als die traditionellen Züchtungen. Man kann sie wahlweise als schmale Spindelbäume , Busch oder auch als Obsthecke pflanzen.

Da diese kleinwüchsigeren Sorten jedoch auch schwächere Wurzeln ausbilden, muss der Boden reich an Nährstoffen und Humus sein, außerdem muss der Untergrund schön durchlässig sein. Kalk im Erdreich bekommt den Birnen gar nicht, dann können die Blätter vergilben.

Gerade in den ersten Jahren müssen die Pflanzen unbedingt mit ausreichend Wasser versorgt werden. Die Baumscheibe deckt man mit Rindenmulch oder locker mit reifem Kompost ab.

Bis zu acht Wochen Einlagerung sind möglich

Bisher waren es meistens frühreife Sorten, die sich für kleinere Gärten angeboten haben. Allerdings konnte man die Früchte nicht länger als vier Wochen einlagern. Bei den modernen Sorten ist das anders, denn sie gleichen eher den beliebten Winterbirnen, wie zum Beispiel der Sorte Williams Christ.

Falls ein kühler und frostfreier Keller zur Verfügung steht, kann man die neuen Sorten auf jeden Fall bis zum Dezember einlagern. Gute, neue Sorten zum Einlagern sind zum Beispiel Condo und Concorde, diese kann man gut sechs bis acht Wochen lagern.

Bei Birnen kommt es ganz besonders auf den optimalen Zeitpunkt bei der Ernte an. Wenn man frühe Sorten im Garten hat, dann sollte die Ernte so früh wie möglich erfolgen, bei den Winterbirnen dagegen so spät wie möglich.

Die Früchte, die eingelagert werden sollen, müssen alle einzeln vom Baum gepflückt werden, dann setzt man sie nebeneinander in eine flache Kiste. Äpfel und Birnen dürfen zum Einlagern nie gestapelt werden, so faulen sie schnell.

Empfehlenswerte Sorten für kleine Gärten sind unter anderem die Japanische Nashi-Birne, Dessera, Schweizerhose und Harrow Delight. Für die Erziehung am Spalier eignen sich Sorten mit kräftigem Wuchs und kurzem Fruchtholz, wie zum Beispiel die beliebte Williams Christ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.