So machen Sie Ihren Rasen fit für den Winter

Der Herbst ist eine sehr schöne, jedoch auch arbeitsreiche Jahreszeit. Im nächsten Frühjahr soll alles wieder blühen und dem Gartenbesitzer Freude bereiten. Die Pflege des Rasens sollte dabei keinesfalls unterschätzt werden.

Der Rasen muss gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden

Der Rasen muss gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden

Mit den richtigen Tipps ist es einfach, das Grün gesund durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Sehr wichtig ist es Schäden, die durch spielende Kinder, Gartenfeste und nicht zuletzt durch die heißen Temperaturen entstanden sind, vor dem ersten Frost auszubessern.

Den Rasen pflegen – Aber richtig

Damit der Rasen auch in der neuen Saison in gesundem, sattem Grün erstrahlt, ist neben der regelmäßigen Wässerung die Vertikutierung, Düngung und das Ausbessern von schadhaften Stellen essenziell.

Bevor die ersten Blätter im Herbst fallen, sollte der Rasen ausreichend durchlüftet werden. So haben Moos und andere unerwünschte Gewächse keine Chance. Rasen, der älter als drei Jahre ist, neigt zum Verfilzen. Dem kann mit einer Vertikutierung entgegengewirkt werden.

Bei der Vertikutierung werden circa fünf Millimeter tiefe Schnitte gesetzt. Das entfernt den abgestorbenen Rasenfilz aus dem Boden und das Gras hat wieder Platz zum Gedeihen.

Sehr wichtig ist auch das Ausbessern von Lücken im Rasen, die sich ganz schnell zu Stolperfallen entwickeln können.

Diese Stellen am besten etwas auflockern und Unkraut entfernen, danach ebnen. Die kahlen Stellen können nun mit Rollrasen oder Saatgut wieder aufgefüllt werden. Beim Saatgut gilt es zu beachten, dass der Bereich gut bewässert wird und für etwa zwei Wochen nicht betreten werden sollte.

Vor dem ersten Frost sollte das Gras auf drei bis dreieinhalb Zentimeter gekürzt werden. Das bringt den Rasen optimal durch den Winter.

Regelmäßig düngen und kalken

Jeder Rasen sollte regelmäßig gedüngt werden – nicht nur, wenn er neu angelegt ist. Für das Düngen sind Streuwägen zu empfehlen. Beim Düngen per Hand besteht die Gefahr, dass der Rasen ungleichmäßig wächst.

Sehr praktisch zum Aufbewahren von Streuwagen und anderen Gerätschaften ist ein Gartenhaus, das auch fit für den Winter gemacht werden sollte, um eventuelle Schäden zu vermeiden. Schäden an Türen und Fenstern sollten vor der kalten Jahreszeit ausgebessert werden, damit sich durch Feuchtigkeit kein Schimmel bilden kann.

Gefährlich für einen gesunden Rasen ist auch die Übersäuerung des Bodens. Hier schafft regelmäßiges Kalken Abhilfe. Es verhindert auch effizient die Bildung von Moos. Im Herbst ist es ratsam Spezialkalk zu verwenden, der auch Magnesiumcarbonat enthält und dem Rasen ein gesundes, sattes Grün verleiht.

Wer diese Tipps beachtet, kann sich auch in der kommenden Saison über einen gesunden, prachtvollen Rasen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.