Spargel im eigenen Garten ernten

Wenn man an Spargel-Ernte denkt, dann kommen einem zuerst die riesigen Felder in den Sinn, auf denen im Mai/Juni der Spargel massenweise ausgestochen wird. Und genau da liegt auch die Schwierigkeit beim klassischen weißen Spargel, er wächst unter der Erde.

Grün-Spargel gedeiht wunderbar im eigenen Garten © Michael Stumpf - Fotolia.com

Grün-Spargel gedeiht wunderbar im eigenen Garten © Michael Stumpf – Fotolia.com

Doch der Anbau von Spargel ist auch im heimischen Garten möglich, vor allem wenn man sich für den grünen Spargel entscheidet. Dieser ist viel einfacher anzubauen, da er im Gegensatz zum weißen über der Erde gedeiht.

Die Vorbereitung des Bodens

Beim Grün-Spargel ist kein Anhäufeln notwendig, und er ist auch anspruchslos, was den Boden angeht. Es wäre ratsam im Jahr zuvor eine Gründüngung in Form von Buschbohnen oder Lupinen zu pflanzen, dann ist der Boden optimal auf den Anbau von Spargel vorbereitet.

Der Boden ist dann reich an Humus und zudem schön aufgelockert und durchlüftet. Optimal ist ein sandiger oder sandig-lehmiger Untergrund, das Beet sollte in der Sonne liegen und schön windgeschützt sein. Ist ein Beet einmal präpariert kann man bis zu 15 Jahre Spargel ernten.

Die Anlage des Spargel-Beetes

Schon im Herbst vor dem geplanten Anbau wird der Untergrund an der vorgesehenen Stelle vorbereitet. Dazu gräbt man das Beet so tief wie möglich um, optimal wäre eine Tiefe von etwa zwei Spaten.

Das Beet wird am besten zwischen Ende März und Mitte Mai angelegt, und zwar mit mehreren Reihen mit einem Abstand von jeweils 40 Zentimetern. Es wird für jede Pflanzreihe ein Graben mit einer Tiefe von 30 Zentimetern und einer Breite von zwei Spaten-Blättern ausgehoben.

Die Sohle des Grabens wird anschließend aufgelockert, dann gibt man eine eine 50:50 Mischung aus gesiebtem Kompost und grobem Sand hinein, und zwar eine 10 cm hohe Schicht. Dann werden kleine Hügel aus Kompost in den Gräben aufgeschüttet, darauf platziert man die Setzlinge und breitet die Wurzeln dabei in Form eines Sternes aus.

Jetzt deckt man die Setzlinge mit der ausgehobenen Erde ab. Die Knospen, die man im Wurzelgeflecht sehen kann, müssen fünf Zentimeter hoch mit Erde bedeckt werden. Die Pflanzen werden mit Wasser versorgt, dann heißt es abwarten, denn die erste Ernte ist erst im dritten Jahr möglich.

Die Pflege des Grün-Spargels

Man muss also zwei Jahre Geduld haben, doch in dieser Zeit sind ein paar Pflegemaßnahmen notwendig. Das Spargelbeet lässt man im ersten Sommer offen, man entfernt lediglich abgestorbenes Laub und Unkraut regelmäßig.

Wichtig ist, dass man das Erdreich stets schön feucht hält, man kann dazu auch den Sommer über eine Mulchschicht aus gehäckselten Gartenabfällen aufbringen. Im ersten Herbst entfernt man das Spargelgrün, im darauffolgenden Frühling dann die verwelkten Stängel. Dann ist es auch Zeit für eine Kompostgabe.

In der kommenden Zeit kann man jetzt die ausgehobene Erde vom Pflanzjahr nach und nach auf dem Beet verteilen. Im späten Herbst muss das Spargelgrün wieder abgeschnitten werden. Im nächsten Frühjahr wird man dann endlich die ersten Sprossen sehen.

Die  Ernte des Spargels

Zwischen April und Juni des dritten Jahres kann die erste Ernte erfolgen, und zwar sobald die Stangen eine Länge von rund 20 Zentimetern erreicht haben. Man kann den Spargel abschneiden oder abbrechen, am besten verwendet man aber ein scharfes Messer.

Der Spargel wird knapp zwei Zentimeter oberhalb der Erdoberfläche abgeschnitten, die Ernte erfolgt am besten früh morgens, dann hat man das beste Aroma. Nach dem Ernten bewahrt man die Stangen am besten in einem hohen Behälter voller Eiswasser auf und stellt sie bis zur Zubereitung in den Kühlschrank.

Gleich nach der Ernte wird das Beet mit Hornmehl gedüngt, eine Mulchschicht wird ein Austrocknen des Bodens in den Sommermonaten verhindern. Im späten Herbst entfernt man dann die verwelkten Triebe des Spargels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.