Wasser im Garten 2013 – welche Trends kommen?

Das Jahr 2013 ist noch nicht sehr alt (und unter einer großen Schneedecke begraben)… dennoch machen sich viele Hobbygärtner über die Gestaltung Ihres Gartens Gedanken. Besonders bei der Installation von Wegen, oder auch großen Anlagen wie zum Beispiel einem Teich oder Pool, sollte man sich im Vorfeld genaue Gedanken zu dem Verlauf und den benötigten Materialien machen.

Wenn der Garten groß genug ist, kann man auch einen Bachlauf anlegen © ralf walter - Fotolia.com

Wenn der Garten groß genug ist, kann man auch einen Bachlauf anlegen © ralf walter – Fotolia.com

Ist man selbst nicht in der Lage, die handwerklichen Tätigkeiten in die Tat um zu setzen, ist der Rat und die Hilfe von Gartenbau Unternehmen eine lohnenswerte Angelegenheit.

Besonders wenn es sich um die Einrichtung von Wasserspielen, Bachläufen oder sogar von einem Schwimmteich handelt ist die Hilfe von Fachkundigen Gold wert.

Der Trend 2013 geht zum Beispiel eher zum Bau von Natur- und Schwimmteichen, die sich optimal in die Landschaft des Garten einfügen und sich mit dem richtigen System nahezu von selbst pflegen.

Wasserstellen werden 2013 aktiv genutzt

Bei Gartenbesitzern liegen die Natur- und Badeteiche voll im Trend. Das eigene Vergnügen mit dem naturbelassenen Nutzen des Wasser für den Garten, spielt bei der Einsparung und Wiederverwendung von Wasser eine große Rolle.

Es beginnt bereits bei der Planung des Badeteichs. Der Schwimmteich wird zweiteilig in den Garten integriert. Im ersten und flacheren Becken werden Pflanzen eingesetzt, die das Wasser säubern und aufbereiten.

Der Strom des Wasser muss so angelegt werden, dass ein ständiger Wechsel zwischen den beiden Becken vollzogen werden kann. Dies kann auch unter zu Hilfenahme einer Pumpe erledigt werden. In dem zweiten, tieferen Becken wird der Badebereich eingerichtet.

Praktisch und schön zugleich

Je nach Wunsch können in beide Becken Fische und andere Lebewesen ihren Lebenspunkt finden. Das Besondere und praktische an einem Badeteiches ist die Möglichkeit, das Wasser des Teiches für die Bewässerung des gesamten Gartens zu nutzen.

Auf diese Weise wird das Grundwasser für die Bewässerung geschont. Auch Regenwasser wird genutzt und indem es durch den Teich aufgefangen und mit natürlichen Mitteln gereinigt wird. Der Gartengestaltung mit Wasser steht also nichts mehr im Wege.

Lediglich der Verlauf des Wassers muss bei der Planung und Umsetzung berücksichtigt werden. So bieten sich z.B. kleine Bachläufe durch den Garten an, die mit der richtigen Bepflanzung und eventuell auch kleine Brücken zu wahren Hinguckern werden. Bei der Bepflanzung kann jede erdenkliche Art gepflanzt werden, die sich den Wetterumständen angepasst hat.

Zeitgenössische und moderne Wasserspiele

Um den eigenen Garten aus der langweiligen Standardoptik heraus zu bekommen, bietet sich die Installation von interessanten Wasserspielen an. Springbrunnen und kleine Wasserspiele können in jeder Ecke in dem Garten aufgebaut und schnell zu einem Highlight werden.

Das Design der Wasserspiele kann je nach Geschmack in Baumärkten und im Fachhandel erworben und auf einfache Weise aufgestellt werden. Die Bauarten und verwendeten Materialien für die Wasserspiele und Brunnen sind sehr vielfältig.

Stahl- und Bronzebrunnen sind besonders beliebt, da diese im Laufe der Zeit einen gewisse Patina anlegen und sich so in die Natur einfügen. Auch kitschige Wasserspiele, die mit unterschiedlichen Farbtönen beleuchtet werden können, sind momentan sehr gefragt.

LED Leuchten sorgen für eine wechselnde interessante Beleuchtung des plätschernden Wassers. Besonders entspannend sind kleine Bachläufe, die zum Beispiel von der Terrasse aus in einen kleinen Teich laufen.

Verziert mit kleinen Blumen und Steinen, über die das Wasser hinweg fließt strahlt der Bachlauf eine wohlige Ruhe mit ruhigen Hintergrund Geräuschen aus. Auch für Vögel haben die Wasserspiele ihren Reiz. Als tränke dienen diese schließlich als Wasserversorgung.

Vielfalt und naturbelassen

Von kleinen Wasserbrunnen, bis hin zu großen Badeteichen, die die Bewässerung des Garten übernehmen, kann alles realisiert werden. Im Vordergrund stehen vor Allem auch die Materialien, die aus der Natur kommen.

So wird beim Bau der Anlagen zum Beispiel auf Plastik verzichtet und eher auf Natursteine gesetzt. Die Größe des Gartens spielt bei der Umsetzung der geplanten Vorhaben zwar eine große Rolle. Allerdings wird durch die umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten auch ein kleiner Garten zu einer wahren Oase, in der das Wasser eine wichtige Rolle spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.