Ziergräser richtig zurückschneiden

Früher wurde oft empfohlen, Ziergräser im Garten vor dem Einbruch des Winters zu kappen, damit sie im Frühjahr komplett neu austreiben können. Davon ist man mittlerweile jedoch abgekommen und bindet sie im Herbst einfach mittig und oben zusammen, das ist der beste Winterschutz.

Gräser werden Ende Februar geschnitten © M. Schuppich - Fotolia.com

Gräser werden Ende Februar geschnitten © M. Schuppich – Fotolia.com

Die Gräser zählen bei uns immer noch zu den Exoten im Garten, ein radikaler Rückschnitt im Herbst könnte sie während eines strengen Winters eingehen lassen, da sie keinen ausreichenden Schutz mehr haben.

Ziergräser nicht vor dem Winter schneiden

Am  besten werden Ziergräser deshalb erst in den letzten Wochen des Winters gekappt, idealerweise Ende Februar/Anfang März. Das gilt auch für Pflanzen, die zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch eine ansprechende Silhouette haben.

Sollte der Frühling nämlich zeitig eintreffen, dann werden sich auch schon bald die ersten, frischen Halme zeigen. Für den Schnitt kann man wahlweise eine scharfe Sichel oder auch eine Heckenschere verwenden.

Mit einer scharfen Sichel hat man die Arbeit am schnellsten erledigt, doch auch mit einer normalen Gartenschere lassen sich die einzelnen Halme abschneiden. Man schneidet die Halme nicht komplett bis zum Boden ab, sondern lässt die Form einer niedrigen Halbkugel stehen, so sieht es auch halbwegs ordentlich aus.

In der Regel geht man von einer Höhe von 15 bis 20 Zentimetern aus. Es ist wichtig, jegliches tote Material zu entfernen, oftmals gelingt dies auch ganz leicht durch Ausrupfen. Falls man schneiden muss, dann darf man auf keinen Fall den grünen Kern im Inneren der neuen Triebe sehen.

Verletzungen des frischen Grüns vermeiden

Bei den Ziergräsern ist es nämlich so, dass der erste Blatttrieb noch von den Resten der abgestorbenen Blätter aus dem Vorjahr umhüllt wird, denn die Halme bestehen ja aus mehreren Schichten. Wenn man also das frische Grün erwischt, dann hat man die Spitze des neuen Halmes abgeschnitten.

In der Folge verfärbt sich die Spitze dann gerne braun, es muss jedoch nicht passieren. Das hängt von der jeweiligen Grasart und auch dem Zeitpunkt des Rückschnittes ab. Wenn man das Gras zum ersten Mal kappt, dann wird man für die nächsten Jahre Bescheid wissen.

Der Pflanze schaden die braunen Spitzen übrigens überhaupt nicht. Wer sich daran stört kann sie später einfach etwas kürzen. Beim Schneiden unbedingt immer Gartenhandschuhe tragen, denn die Blätter können zu schweren Schnittverletzungen führen.

Wenn man das Ziergras jedes Jahr ordentlich zurückschneidet, dann wird man mit einem üppigeren Wuchs belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.