Blütenpracht für Hanggärten und Böschungen

Einen Garten in Hanglage zu bepflanzen ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Häufig gibt es Mauern zur Befestigung des Hangs, oder man hat eventuell eine Terrassierung vorgenommen. Dennoch muss man auch an steinigen Böschungen oder Trockenmauern nicht auf bunte Farbkleckse verzichten.

Der Phlox ist eine beliebte Pflanze in Steingärten

Der Phlox ist eine beliebte Pflanze in Steingärten

Für Hanggärten bieten sich vor allem besonders pflegeleichte Pflanzen an, denn die Gartenpflege sollte sich in solchen Bereichen auf ein Minimum beschränken. Die entsprechenden Pflanzen sollten also auch gut mit Trockenheit und eventuell einem geringeren Angebot an Nährstoffen zurecht kommen.

Nelken fühlen sich zwischen Steinen wohl

Krasser könnte der Gegensatz nicht sein, zarte Nelken und raue Steine. Doch damit haben sich tatsächlich ideale Partner gefunden, die nicht nur optisch ein gutes Paar abgeben. An Mauern ist es meistens trocken und sonnig, der Boden ist häufig arm an Nährstoffen.

Für die Nelke ist das überhaupt kein Problem, denn sie liebt einen nährstoffarmen, mineralischen Untergrund, der allerdings gut durchlässig sein sollte. Kombiniert man verschiedene Sorten der Pfingst- und der Feder-Nelke miteinander, hat man im Mai und Juni eine wahre Blütenpracht in unterschiedlichen Farben.

Zudem verströmen die meisten Nelken auch noch einen schön würzigen Duft. Auch im Winter sind die Mauern nicht ganz kahl, denn das silbergraue Blattwerk bleibt erhalten. Bei den Feder-Nelken wäre es wichtig, dass man das Verblühte zurückschneidet, das kann den Flor verlängern.

Farbige Kombinationen für abschüssige Flächen

Für eine Böschung ebenfalls gut geeignet sind die Schleifenblume und das Steinkraut, in Weiß und Gelb bekommt man auch eine tolle Farbkombination. Schöne Begleiter wären Bergenien in zartem Rosa und die Prachtscharte in kräftigem Violett.

Das Hornkraut wirkt mit seinen weißen, filigranen Blüten sehr elegant und eignet sich für die Bepflanzung von geneigten Flächen. Zu allen blühenden Pflanzen am Hang geben Gräser einen geeigneten Partner ab, besonders ideal für modern gestaltete Gärten.

Blühende Polster in verschiedenen Farben und Formen

Ideal für Hanggärten sind natürlich viele niedrigen Pflanzenarten, die weitläufige Polster ausbilden. Im Juni blühen zum Beispiel die Teppich-Glockenblumen und die Hängepolster-Glockenblumen, man kann beide Arten kaum voneinander unterscheiden.

Die violett oder weiß blühenden Stauden eignen sich hervorragend für die Bepflanzung von Beeten am Hang oder von Trockenmauern in der prallen Sonne. Für den Halbschatten eignen sich vor allem die Sorten „Templiner Teppich“ und „Blauranke“, sie werden auch kaum von Schnecken angefressen.

Schon im März bringen die beliebten Busch-Windröschen ihre Blüten hervor. Die Teppiche dehnen sich schnell stark aus und gedeihen vor allem im Halbschatten unter Sträuchern und Bäumen.

Teppich-Phloxe lieben dagegen die Sonne, bei uns sind vor allem Phlox douglasii und Phlox subulata verbreitet. Ist der Winter recht mild, so bleiben sie in einigen Regionen sogar grün.

Phlox douglasii bildet sehr kompakte und rasenartige Polster aus, während Phlox subulata in lockeren Matten wächst und schön an Mauer herabhängt. Je nach Wetter blühen die Teppich-Phloxe entweder im April und Mai oder im Mai und Juni.

Ebenfalls sehr pflegeleicht und langlebig ist das Blaukissen, das es nicht nur mit blauen, sondern auch mit weißen oder rosafarbenen Blüten gibt. Die immergrüne, robuste Staude ist ideal für den Steingarten und blüht im April und Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.