Den Hochdruckreiniger im Garten einsetzen

Bald ist es wieder Frühling, und die neue Gartensaison fängt an. Dann gibt es für Hobbygärtner wieder allerhand zu tun, vor allem müssen zunächst die Spuren des Winters beseitigt werden.

Ein Hochdruckreiniger ist in Haus und Garten ein wertvoller Helfer

Ein Hochdruckreiniger ist in Haus und Garten ein wertvoller Helfer

Um den Garten wieder auf Vordermann zu bringen, braucht es Zeit und vor allem die richtigen Hilfsmittel. Man kann sich die Arbeit sehr erleichtern, wenn man zum Beispiel einen Hochdruckreiniger zur Hand hat. Dieser lässt sich im Garten für die unterschiedlichsten Zwecke einsetzen.

Viele Einsatzgebiete für den Hochdruckreiniger

Der Hochdruckreiniger kann auf dem eigenen Grundstück und im Garten ein nützliches Hilfsmittel sein. Wer sich ausführlich informieren möchte, findet viele Informationen auf dieser Ratgeberseite.

Zunächst kann man das Gerät für die Reinigung der Gartenmöbel verwenden, das ist nach den Wintermonaten auf jeden Fall notwendig. Selbst Holzmöbel kann man damit bequem säubern, allerdings sollte man eine gewisse Entfernung einhalten, damit die Fasern nicht vom harten Wasserstrahl beschädigt werden.

Auf Gartenwegen, an Mauern und auf Terrassenböden hat sich jede Menge Dreck angesammelt, teilweise haben sich auch Moos und Flechten gebildet. Mit dem Hochdruckreiniger lassen sich solche Steinflächen ganz leicht und zeitsparend reinigen.

Schließlich kann man auch Gartengeräte, Pflanzkübel oder die Schubkarre mit solch einem Gerät vom Schmutz befreien.

Darauf kommt es beim Hochdruckreiniger an

Wer meint, dass er diese Arbeiten auch mit einem Gartenschlauch erledigen könnte, der liegt natürlich richtig, doch verbraucht man dabei ein Vielfaches an Wasser. Nicht nur der Druck alleine ist für die Reinigungsleistung des Gerätes von Bedeutung.

Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass vom Hersteller Wassermenge und Druck aufeinander abgestimmt wurden. Der Hochdruckreiniger arbeitet nicht effektiv genug, wenn mit wenig Wasser aber hohem Druck agiert wird.

In diesem Fall müsste man die Düse ganz nahe an die zu reinigende Oberfläche halten, da das Wasser in alle Richtungen verteilt wird, das bedeutet einen enormen Zeitaufwand. Ideal wäre eine Wassermenge von 10 Litern in der Minute bei einem Druck von 120 bar.

Sollen auch Ölflecken entfernt werden können, so braucht man für die Reinigung unbedingt warmes Wasser. Herkömmliche Geräte kann man auch mit diesem betreiben, teure Geräte haben oftmals einen integrierten Brenner für die Erhitzung des Wassers.

Das passende Zubehör für effektives Arbeiten

Wer einen Hochdruckreiniger besitzt, sollte sich auch um das notwendige kümmern, denn erst dieses ermöglicht zufriedenstellende Resultate und mehr als nur die Reinigung der Gartenmöbel. Sollen Wege und die Terrasse gereinigt werden, ist die Anschaffung eines Flächenreinigers mit Bürste zu empfehlen.

Meistens ist dieser nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat gekauft werden. Große Flächen lassen sich damit in viel kürzerer Zeit und gründlicher von Schmutz befreien. Zur Standardausstattung gehört dagegen häufig eine Rotationsdüse, bei der ein rotierender Punktstrahl in Form eines Kreises erzeugt wird.

Mit dieser Düse kann man auch hartnäckige Verschmutzungen auf großen Flächen bequem beseitigen. Beim Kauf des Zubehörs ist wichtig, dass es vom gleichen Hersteller wie das Gerät ist, Standardanschlüsse gibt es bei Hochdruckreinigern nämlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.