Die Terrasse richtig reinigen

Beläge für die Terrasse gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien. Doch ganz egal, für welchen man sich entschieden hat, von Zeit zu Zeit ist einfach eine Reinigung des Bodens von Nöten, und das nicht nur wegen der schöneren Optik.

Mit dem Hochdruckreiniger geht die Reinigung des Steinbodens am schnellsten © Markus Bormann - Fotolia.com

Mit dem Hochdruckreiniger geht die Reinigung des Steinbodens am schnellsten © Markus Bormann – Fotolia.com

Das gepflegte Aussehen des Terrassenbodens ist die eine Sache, doch es geht auch um den Erhalt des Materials. Wenn man diesem nicht ausreichend Pflege zukommen lässt, wird man in einigen Jahren um einen neuen Belag nicht herum kommen.

Eine Holzterrasse gründlich reinigen

Gerade nach dem Winter sehen Holzterrassen meistens sehr ungepflegt und verwittert aus. Das liegt in erster Linie daran, dass sich Moos und Algen daran festgesetzt haben. Häufig wirkt das Holz auch etwas grau. Deshalb ist auf jeden Fall eine gründliche Reinigung angesagt, auch um die Qualität des Holzes zu erhalten.

Holzterrassen reinigt man am besten mit möglichst milden Mitteln, damit das Material nicht angegriffen wird. Die meisten Holzarten weisen feine Rillen auf, in denen sich der Schmutz besonders hartnäckig hält.

Am besten verwendet man eine weiche Bürste oder einen Schrubber, und entfernt zuerst mit klarem Wasser den groben Schmutz. In einem zweiten Durchgang verwendet man dann eine Seifenlauge oder Haushalts-Soda und reinigt die Terrasse zum Abschluss noch einmal mit klarem Wasser.

Mit einem Hochdruckreiniger muss man bei Holzterrassen sehr vorsichtig sein, denn ein harter Strahl kann die Schutzschicht ganz leicht zerstören. Lediglich harte Holzarten dürfen damit gereinigt werden, und auch nur mit einem möglichst weichen Strahl.

Nach dem Abtrocknen des Holzes sollte man dem Belag etwas Holzöl gönnen, das pflegt nicht nur das Holz, sondern frischt auch die Farbe wieder etwas auf.

Die Reinigung eines Steinbodens

Bevor es an die eigentliche Reinigung der Steinterrasse geht, müssen eventuell vorhandene Unkräuter aus den Fugen entfernt werden, dafür benutzt man am besten einen speziellen Fugen-Kratzer, alternativ geht auch ein altes Küchenmesser, das dauert jedoch bedeutend länger.

Falls sich zwischen den einzelnen Platten/Steinen tiefe Rillen befinden, müssen diese eventuell noch mit etwa Sand aufgefüllt werden. Für die Reinigung der Steine verwendet man am besten einen speziellen Reiniger aus dem Handel und einen Schrubber.

Das Reinigungsmittel wird anschließend mit klarem Wasser entfernt. Eine günstige Alternative zum Spezialreiniger ist eine einfache Seifenlauge, auch die erfüllt ihren Zweck, viele schwören auch auf Essigwasser. Das Reinigen mit einem Schrubber ist natürlich sehr anstrengend und zeitaufwändig.

Wesentlich schneller und einfacher geht das Reinigen mit einem Hochdruckreiniger. Man muss sich auch nicht unbedingt solch ein Gerät kaufen, viele Baumärkte verleihen diese auch für einen Tag, so dass man sich nicht in Unkosten stürzen muss.

Natürlich kann man die Reinigung des Steinbodens auch einem Fachbetrieb überlassen, dann wird der Belag anschließend auch noch durch Imprägnierung geschützt. Die Anbieter benutzen Spezial-Maschinen und ganz spezielle Bürsten für die Reinigung. Bei sehr teuren Terrassen sollte man sich dies zumindest alle zwei bis drei Jahre leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.