Einen Kräutergarten anlegen

Was gibt es schöneres, als frische Kräuter im Garten zu haben, die man dann in der Küche verwenden kann?! Wenn man einen Kräutergarten anlegen möchte, dann muss man sich vorab ein paar Gedanken über die Gestaltung machen, damit man später auch viel Freude an seinen frischen Kräutern hat.

Frische Kräuter aus dem eigenen Garten

Frische Kräuter aus dem eigenen Garten

Zuerst ist es wichtig zu wissen, wo der Kräutergarten angelegt werden soll, denn der Standort ist nicht ganz ohne Bedeutung.

In erster Linie benötigen Kräuter zum Gedeihen viel Licht und Sonne, so dass sich ein sonniger Standort am besten eignet. Allerdings sollte der Platz windgeschützt sein, denn Zugluft bekommt Kräutern gar nicht gut.

Wichtig wäre auch ein durchlässiger Boden, in dem sich keine Staunässe bildet. Man kann allerdings auch die anzupflanzenden Kräutersorten nach der zur Verfügung stehenden Bodenbeschaffenheit auswählen.

Auf einem durchlässigen und humosen Boden gedeihen alle Kräuterarten, für sandige und magere Böden eignen sich Oregano, Bohnenkraut, Johanniskraut, Lavendel, Salbei, Kamille oder Pimpinelle.

Wenn der Standort eher feucht ist, sollte man auf Kräuter wie Schnittlauch, Kümmel, Dill, Kerbel, Kresse, Beinwell und Baldrian.

Der Kräutergarten sollte idealerweise eine Breite von höchstens 120 Zentimetern und eine Höhe von 70 Zentimetern haben und von mehreren Seiten zugänglich sein. Die Form kann man ganz nach den eigenen Vorlieben wählen, es kann zum Beispiel auch ein Rondell angelegt werden.

Eine Kräuterspirale anlegen macht zwar ein bischen mehr Arbeit, man genießt jedoch eine Menge Vorteile dadurch, außerdem entspricht es einer modernen Gartengestaltung.

Besonders leicht zu pflegen sind Kräuter, die in Reihen angepflanzt werden, der Kräutergarten kann aber auch direkt an den Gemüsegarten angeschlossen oder entlang eines Gartenweges oder der Terrasse angelegt werden.

Beim Anpflanzen der Kräuter wäre zu beachten, dass man die großwüchsigen Pflanzen in die Mitte sät und die kleinwüchsigen dann drum herum. Zu den kleinen Sorten zählen Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Kerbel, Basilikum und Melisse, großwüchsig sind dagegen Dill, Knoblauch, Oregano und Borretsch.

Am besten ist es, wenn man mehrere Kräutersorten in einer Mischkultur anbaut, denn das ist auch die natürlichste Form des Anbaus. Auch für Kinder ist es übrigens eine wahre Freude, sich um einen eigenen kleinen Kräutergarten zu kümmern.

One Response to Einen Kräutergarten anlegen

  1. Melanie sagt:

    Freue mich schon so auf den Frühling, wenn ich wieder meinen Kräutergarten hinterm Haus anlegen kann. Es gibt doch nix besseres, als in der Küche frische Kräuter aus dem eigenen Garten zu verwenden. Da schmeckt das Essen doch nochmal so gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.