Ein Frühbeet aus Holz im Garten aufstellen

Wenn man ein Frühbeet sein eigen nennen kann, dann kann man wesentlich früher in die Gartensaison starten und die erste Wärme im Frühling schon so richtig ausnutzen. Natürlich gibt es fertige Beete im Handel, doch haben diese meistens auch einen stolzen Preis.

Ein Frühbeet aus Holz kann man ganz leicht selbst aufbauen © LianeM - Fotolia.com

Ein Frühbeet aus Holz kann man ganz leicht selbst aufbauen © LianeM – Fotolia.com

Dabei ist es gar nicht so schwer, aus Holz selber einen Kasten für das Frühbeet zu bauen und diesen im Garten aufzustellen. Wir geben heute Tipps und Anregungen für den Bau eines solchen Kastens, die anschließende Platzierung an Ort und Stelle sowie das Befüllen.

Hochwertiges Holz und eine gute Isolierung sind wichtig

Am einfachsten ist der Bau mit einem kompletten Bausatz aus dem Fachhandel. Man kann aber aus Holz ein Frühbeet in jeder beliebigen Größe zimmern. Man braucht lediglich zwei Seitenwände und jeweils eine Rück- und eine Vorderseite.

Wichtig ist, dass die Rückwand etwas höher ist, damit das Regenwasser nach vorne ablaufen kann. Die Rückwand sollte etwa 15 cm höher als die Vorderseite sein. Die Größe sollte so gewählt werden, dass man alle Stellen mühelos erreichen kann.

Damit das Frühbeet der Witterung möglichst lange standhält, sollte man sich für ein möglichst robustes Holz entscheiden. Lasiertes Kiefernholz ist wohl am günstigsten, wesentlich stabiler und langlebiger sind jedoch Lärche oder Eiche.

Um dem Frühbeet mehr Stabilität zu verleihen, sollte man mittig zwischen der Vorder- und der Rückseite oben eine Leiste anbringen. Es ist empfehlenswert, die Innenwände mit einem Vlies, Strohmatten oder Styropor zu verkleiden, um eine gute Isolierung zu erreichen.

Idealer Standort und das Befüllen des Frühbeetes

Das Frühbeet wird grundsätzlich an einem sonnigen Platz in Richtung Süden aufgestellt, die Rückwand zeigt also nach Norden. Falls möglich wählt man einen windgeschützten Standort im Garten.  

Damit man das Beet auch ordentlich befüllen kann, wird das Erdreich etwa 50 cm tief ausgehoben. Optimal wäre eine Schicht Pferdemist als Basis, denn sie erzeugt nicht nur Wärme, sondern ist auch ein natürlicher Dünger.

Die Mist-Schicht sollte rund 40 cm hoch sein, nach und nach den Mist einfüllen und immer wieder festtreten. Eine Alternative zum Mist kann halbreifer Kompost sein.

Falls man sich für Mist als Grundlage entscheidet, sollte eine Woche vergehen, bevor man Pflanzen ins Frühbeet setzt, da noch Ammoniak ausdünstet. Am besten ist es, wenn man den Mist noch mit etwas Laub abdeckt. Darüber kommt dann entweder spezielle Anzucht-Erde oder einfach eine höhere Schicht Mutterboden.

Wenn die ausgehobene Fläche aufgefüllt ist, kann man den Holzkasten darauf platzieren. Es ist wichtig, dass der Rahmen direkt mit dem Boden abschließt, mit Erde kann man eventuell noch vorhandene Ritzen schließen.

Die Erde im Frühbeet muss immer gleichmäßig feucht gehalten werden. Auch die Wintersonne kann zu einem starken Temperaturanstieg im Kasten führen, deshalb bei milder Witterung und Sonnenschein an Lüften denken.

Wird es nachts sehr kalt, sollte man das Frühbeet mit Matten oder einer Noppenfolie abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.