Holzpflege zum Start der Gartensaison

Der Winter ist vorbei, die Sonne und wärmere Temperaturen locken uns wieder nach draußen. Jetzt ist es auch Zeit, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen, denn die kalte Jahreszeit hat überall ihre Spuren hinterlassen.

Holzmöbeln sollte man im Frühjahr eine ausgiebige Pflege gönnen, um Optik und Haltbarkeit zu verbessern

Holzmöbeln sollte man im Frühjahr eine ausgiebige Pflege gönnen, um Optik und Haltbarkeit zu verbessern

Terrassen, Möbeln und Zäunen aus Holz haben die unterschiedlichen Witterungseinflüsse stark zugesetzt. Sie sind teilweise ausgeblichen, vergraut, das Holz ist spröde geworden, höchste Zeit, dem Holz im Außenbereich die richtige Pflege zukommen zu lassen.

Damit verbessert man nicht nur das optische Erscheinungsbild, sondern verlängert auch die Lebensdauer des Materials. Manchen gefällt auch die Patina, die sich auf der Oberfläche des Holzes gebildet hat, doch man kann auch wieder den ursprünglichen Farbton hervorbringen.

Verschiedene Produkte für die Holzpflege

Um den früheren Farbton wieder zu erreichen, findet man im Baumarkt zahlreiche Produkte, die jeweils auf bestimmte Holzarten abgestimmt sind.

Hat sich ein hartnäckiger Grauschleier auf der Oberfläche gebildet, so kann diesem zuerst mit einem Entgrauer zu Leibe rücken, bevor es an die eigentliche Pflege geht.

Tropenhölzer, wie zum Beispiel Teak, gehören zu den so genannten Harthölzern. Für deren Pflege verwendet man spezielle Holzöle, das gilt auch für Bodenflächen, wie zum Beispiel auf einer Terrasse, aus Douglasie.

Bevor man dieses verwendet, muss die Oberfläche zunächst leicht abgeschliffen werden, man braucht also noch etwas Schleifpapier oder -vlies, eine Bürste zum Abbürsten von Staub und einen Pinsel zum späteren Einölen.

Beim Einsatz eines Hochdruckreinigers muss man sehr vorsichtig sein, damit man die Oberfläche des Holzes nicht beschädigt. Deshalb sollte man nur Aufsätze verwenden, die speziell für die Reinigung von Holzterrassen vorgesehen sind.

Handelt es sich um weichere Hölzer wie Kiefer oder Fichte, so verwendet man für die Holzpflege eher eine Lasur statt eines Öles. Diese können die Holzfarbe wieder auffrischen und bieten zudem einen UV-Schutz. Ist das Holz stark strapaziert, wird es vor der Pflege leicht abgeschliffen.

Haben sich auf dem Holz grüne Beläge gebildet, so findet man im Handel ein spezielles Konzentrat für deren Beseitigung.

Die Pflege eines Tisches oder einer Terrasse aus Teak

Um Staub und groben Schmutz zu entfernen, bürstet man die Holzoberfläche zunächst gründlich ab. Dann bringt man mit einem Pinsel den Entgrauer gleichmäßig auf und lässt ihn 10 Minuten einwirken, damit sich Verunreinigungen und Patina lösen können.

Ist das Holz sehr stark verschmutzt, so kann man diese Prozedur mehrmals wiederholen. Mit dem Schleifvlies kann man nun den angelösten Schmutz entfernen, danach mit reichlich Wasser abspülen. Ist das Holz extrem angegriffen, schleift man es nach dem Trocknen ab und entfernt den Staub mit der Bürste.

Das spezielle Teak-Holzöl wird nun mit dem Pinsel gleichmäßig auf die Oberfläche aufgetragen, dies kann man ruhig mehrmals wiederholen. Das Öl, das nach Ablauf von 15 Minuten nicht ins Material eingezogen ist, wird mit einem Lappen abgewischt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.