Eine abwechslungsreiche Gartengestaltung mit Fantasie

Der Außenbereich hinter dem Haus ist für die meisten Familien der bevorzugte Ort, an dem sie den Alltag hinter sich lassen können. Damit Kinder und Erwachsene gleichermaßen ihren Spaß haben, sollte das Areal mit Bedacht angelegt und regelmäßig gepflegt werden. Ist der Nachwuchs noch klein, sind stabile Spielgeräte die perfekte Wahl, um bei schönem Wetter nach Herzenslust herumtoben zu können.

Bekanntlich lieben Frauen und Männer das Werkeln im Garten, um sich von der stressigen Berufstätigkeit abzulenken. In Beeten werden Gemüse und Früchte ohne chemische Düngemittel angebaut. Radieschen oder Gurken schmecken besonders aromatisch, weil sie erst geerntet werden, wenn sie den optimalen Reifegrad erreicht haben. Schließlich legen immer mehr Konsumenten ihr Augenmerk auf eine ausgewogene Ernährung, zu der vor allem unbehandelte Lebensmittel zählen. Auch die Kinder haben ihren Spaß daran, wenn sie bei der Ernte helfen dürfen.

Außerdem darf ein separater Bereich nicht fehlen, an dem insektenfreundliche Blühpflanzen gedeihen. Denn der Trend geht bereits seit einigen Jahren zum naturnahen Garten, der für Wildtiere ein attraktives Nahrungsangebot sowie zahlreiche Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten bereithält.

Damit das Gesamtbild stimmt, wird die Terrasse mit dekorativen Blumenkübeln aufgewertet, die je nach Geschmack mit saisonalen Blumen oder exotischen Palmen bepflanzt werden. Doch im Herbst stellen sich die Gartenbesitzer immer wieder die gleiche Frage: Wo sollen die kälteempfindlichen Stauden untergebracht werden? Hierfür eignet sich ein Gewächshaus am besten, wenn man nicht genügend Platz in der Wohnung hat.

Gewächshäuser – für jeden Zweck die richtige Größe

Viele Gartenbesitzer schwören auf ein Gewächshaus, das sie selbst aufbauen können. Doch bei der Montage müssen die Hobbyheimwerker einige Dinge beachten, damit es bei extremer Witterung sicher steht. Durch die Konstruktion können die Allrounder bei starkem Wind in Mitleidenschaft gezogen werden oder sogar umstürzen. Hierfür gibt es im Internet aussagekräftige Berichte, mit welchen Arbeiten das Gewächshaus sicher steht.

Schon bei der Wahl des Standortes können die ersten Fehler gemacht werden. Zu bevorzugen ist ein Platz in einem windgeschützten Teil des Gartens. Ist im Außenbereich kein geeigneter Platz vorhanden, sorgt eine zusätzliche Hecke für Windschatten.

Grundsätzlich müssen schon bei der Errichtung des Fundaments wichtige Details beachtet werden, damit das Gewächshaus die notwendige Standfestigkeit erhält. Dazu gehören der richtige Untergrund sowie eine feste Verankerung mit der Bodenplatte.

Im Test wurde die Robustheit von verschiedenen Materialien ausgewertet. Die Tür spielt beim Thema Wind ebenfalls eine wesentliche Rolle. Denn Schiebetüren sind erfahrungsgemäß bei Sturm weniger geeignet als herkömmliche Klapptüren. Der Eingangsbereich sollte bei heftigem Wind fest verschlossen werden, damit die Stabilität des Gewächshauses erhalten bleibt.

Gewächshaus im Garten

Gewächshaus im Garten | Foto: @ Juhku / depositphotos.com

Ein ansprechender Raum für verschiedene Hobbys

Geeignete Modelle in verschiedenen Größen können ganz unkompliziert im Internet bestellt werden. Für die Allrounder gibt es auch andere Namen, denn nicht selten wird ein Gewächshaus als Glashaus oder Treibhaus bezeichnet. Die multifunktionalen Gewächshäuser werden überwiegend zum Anbau von Tomaten und Blattsalaten. Wie bereits erwähnt, schützen sie empfindliche Exoten in eisigen Nächten.

Sogar als sonnendurchfluteter Hobbyraum für die Tischtennisplatte kann ein Gewächshaus umfunktioniert werden. Hat man genügend Platz zur Verfügung, darf es gerne ein Haus mit mehreren Quadratmetern und allen Extras sein. Auf Balkonen oder in Vorgärten leistet ein Mini-Gewächshaus gute Dienste auf kleinstem Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.